Matchbericht ESC I : SC Goldau

Klarer Sieg für den ESC Erstfeld zum Saisonschluss

Im letzten Heimspiel gewinnt die 1. Mannschaft gegen den SC Goldau klar mit 5:2
Obwohl es im Spiel eigentlich um nichts mehr ging, ausser darum nicht zu viele Strafpunkte zu holen, zeigte sich der ESC Erstfeld höchst konzentriert und noch einmal von seiner besten Seite. Bei den Gästen fehlten scheinbar einige Stammkräfte, jedoch konnte auch der ESC nicht ganz aus dem Vollen schöpfen. Mann des Spiels war Captain Joachim Gisler mit 4 Toren.

Fabian Gerig

Erst zum zweiten Mal spielte die 1. Mannschaft ein Meisterschaftsspiel auf dem neuen Kunstrasen. Es war aber von Beginn an zu sehen, dass sich die Spieler nach unzähligen Trainings mittlerweile darauf sehr wohl fühlen. Durch einige schöne Kombinationen kamen die Urner bereits in der Startviertelstunde zu guten Torchancen. Der Reihe nach verpassten aber Joachim Gisler, Damian Eller und Michael Traxel den Führungstreffer. Dies holte Joachim Gisler in der 21. Minute nach. Nach einem von vielen schönen Angriffen über die linke Seite und Fréderic Euler, flankt dieser zur Mitte, wo Joachim Gisler mit der Hacke zum 1:0 ablenkte. Nur kurz darauf konnte sich dieser im 1-1 gegen den Torhüter nicht entscheiden, ob er schiessen oder zur Mitte passen sollte, worauf hin der Torwart ihm den Ball abluchste. Bereits in der 26. Minute war dann aber Joachim Gisler wieder gedankenschnell und erlief sich einen zu kurzen Rückpass und spitzelte diesen am Schlussmann vorbei ins Tor. Eine weitere schöne Kombination über Bernhard Loretz führte etwas später zur nächsten Chance von Damian Eller. Dieser Abschluss war jedoch nicht von Erfolg gekrönt. Umso erfreulicher die Aktion in der 40. Minute. Aussenverteidiger David Epp schaltet sich bei einem langen Ball gut in den Angriff mit ein und erzielte mit seinem ersten Treffer fürs Fanionteam das 3:0. Bis hierhin dominierte das Heimteam den Gegner nach Belieben. Einzig einige lange Bälle musste die Verteidigung klären. Ebenfalls ein langer Ball führte kurz nach dem 3:0 und einer Unkonzentriertheit zum 3:1, als ein Stürmer alleine aufs Tor von Patrick Traxel loszog.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Erstfelder ihre schwächste Phase und die Goldauer kamen zu einer weiteren Chance, welche Traxel aber zu Nichte machte. Es sollte für lange Zeit der letzte Schuss auf sein Tor sein. In der 56. Minute erzielte Joachim Gisler mit einem schönen Schuss aus rund 20 Metern seinen 3. Treffer und damit die Vorentscheidung. In der Folge liess das Team von Cédric Progin und Andreas Walker Ball und Gegner laufen. Bereits in der 63. Minute folgte der nächste Treffer. Nach einem sehenswerten Angriff schoss Rafael Aschwanden an den Pfosten, von dort prallte der Ball zur Mitte an die Beine von Joachim Gisler und zum 5:1 ins Tor. In der Folge wechselte Erstfeld durch und die eingewechselten Spieler fügten sich natlos ins Kombinationsspiel des Heimteams ein. Die Gegenwehr der Gegner war aber verständlicherweise auch etwas gebrochen. Ebenfalls eingewechselt wurde der junge Gian-Luca Tresch, welcher zu seinem Debut in der 1. Mannschaft kam und durch einige schöne Pässe aus dem Mittelfeld aufzufallen wusste. Erstfeld liess einige gute Aktionen ungenutzt und kam zu keinem weiteren Treffer mehr. Unter anderem verpasste der eingewechselte Tobias Gnos mit einem Schlenzer den nächsten Treffer nur knapp. Fürs letzte Highlight sorgten die Gäste. Nach 86 Minuten erzielte Horat mit einem satten Schuss ins Lattenkreuz seinen zweiten Treffer und sorgte damit für den Schlusspunkt.

Winterpause
Die 1. Mannschaft konnte so also im letzten Spiel der Vorrunde und ebenfalls im letzten Spiel mit dem alten Clubhaus noch einen Konkurrenten aus der oberen Tabellenhälfte besiegen und sich damit den 4. Platz sichern. Herzlichen Dank an dieser Stelle nochmals allen, die uns im alten Clubhaus über all die Jahre unterstützt haben. Bedanken möchten wir uns auch bei den treuen Zuschauern, dem Platzwartteam und unserem Hauptsponsor Zürich Versicherungen.

Telegramm; Bürgler Markus; David Schuler (56’ Fabio Tresch), Michael Arnold, Fabian Gerig, David Epp (66’ Christopher Zurfluh); Bernhard Loretz (71’ Rafael Aschwanden), Michael Traxel (76. Gian Luca Tresch), Matthäus Baumann (65. Tobias Gnos), Fréderic Euler; Joachim Gisler, Damian Eller (45’ Rafael Aschwanden)

Matchbericht ESC I : FC Altdorf IV

Derbysieg für den ESC Erstfeld
Der ESC steht dank einem 0:3 Sieg in Altdorf praktisch sicher in der Aufstiegsrunde
Verlieren verboten! Die Ausgangslage war fürs Fanionteam am vergangenen Samstag in Altdorf klar. Nach dem schwachen Auftritt vor Wochenfrist zeigte sich die 1. Mannschaft in allen Belangen stark verbessert und gewann verdient mit 0:3. Erstfeld liegt nun 3 Punkte vor den Altdorfern und hat über 15 Strafpunkte weniger als der einzig verbliebene Konkurrent um den letzten Platz in der Aufstiegsrunde.

Fabian Gerig

Die Partie wurde von Beginn an intensiv geführt und es gab wie erwartet viele harte Zweikämpfe. Die erste Chance gehörte in der 14. Minute den Gastgebern. Den Schuss aus rund 20 Metern parierte Markus Bürgler aber ohne Probleme. Kurz darauf die erste Chance für die Erstfelder. Nach einem schönen Pass von Damian Eller zu Bernhard Loretz konnte dieser aus rund 10 Metern abziehen, der Ball fand aber den Weg am Torhüter vorbei nicht. Die Partie war nun lanciert und es gab Chancen im Minutentakt. Nach etwas mehr als 20 Minuten setzte sich Matthäus Baumann mit einem Dribbling schön durch. Sein Schuss wurde jedoch im letzten Moment noch geblockt. Praktisch im Gegenzug kamen die Altdorf zu einem Freistoss, den Markus Bürgler mit einer tollen Parade zu Nichte machte. Als nächstes versuchte sich Michael Traxel mit einem Weitschuss, welcher ebenfalls erfolglos blieb. Eben dieser war in die nächste Aktion auf der Gegenseite verwickelt. Nach seinem etwas holprigen Rückpass traf Markus Bürgler den Ball nicht richtig und spielte diesen, ausserhalb des 16ner stehend, dem Gegner in die Füsse. Dieser versuchte es mit einem Lob. Bürgler eilte aber genug schnell zurück und konnte den Ball noch über die Latte lenken. In der 32. Minute gelang Matthäus Baumann mit einem Volley aus rund 11 Metern sein erstes Pflichtspieltor für die 1. Mannschaft und somit das vielumjubelte 0:1. Anschliessend war die Chancenflut durch. Einzig ein Kopfball von Michael Traxel, welcher übers Gehäuse ging, sorgte vor der Pause noch für Gefahr.

Erstfeld kam hochkonzentriert aus der Garderobe
Gleich nach dem Anspiel kam David Epp nach einem langen Ball im Strafraum zum Ball, verpasste aber aus spitzem Winkel den vorentscheidenden 2. Treffer. Dies wurde nur eine Minute später nachgeholt. Fabian Gerig eroberte im Mittelfeld den Ball und lancierte auf der rechten Seite Bernhard Loretz. Dieser eilte über die Seite runter und spielte den Ball scharf zur Mitte. Joachim Gisler verpasste den Ball am ersten Pfosten, hinten stand Fabian Gerig bereit und musste nur noch in den Ball hineinlaufen und diesen über die Linie drücken. Erstfeld kontrollierte nun die Partie. Gut organisiert und zweikampfstark liess das Fanionteam die Altdorfer nicht in die Partie kommen. Als dann in der 58. Minute noch ein Spieler mit Gelb-Rot vom Platz musste, schien die Partie entschieden. Das Heimteam kam zwar nochmals ein bisschen besser ins Spiel. Ausser einem Freistoss aus guter Position, welcher weit übers Tor flog, kam aber nie mehr wirklich Gefahr auf. Die Erstfelder hatten dafür noch hochkarätige Chancen. Unter anderem ein Freistoss von Fréderic Euler, der parierten Schuss fiel Damian Eller vor die Füsse, welcher aus kürzester Distanz den Ball nicht am Torhüter vorbeibrachte.  Kurz vor Schluss entschied der eingewechselte Lars Gisler mit dem 0:3 die Partie definitiv. Christopher Zurfluh hätte in der Nachspieltzeit gar noch auf 0:4 erhöhen können. Im Pressing, welches die ganze Partie sehr gut funktionierte, fing er den Ball ab und zog alleine auf den Torhüter los und umkurvte diesen. Dabei legte er sich aber den Ball etwas zu weit vor und die letzte Chance war vertan.

Letztes Heimspiel
Am kommenden Samstag kommt es in Erstfeld zum letzten Spiel der Qualifikationsrunde. Es ist gleichzeitig auch das letzte Meisterschaftsspiel mit dem «alten» Clubhaus. Zur Feier des Tages werden Hesi und Tini die Bar öffnen. Es dürfte wohl auch etwas zu feiern geben. Die Erstfelder können sich nur noch selber schlagen. Dank der Strafpunkteregelung ist das Team von Cédric Progin und Andreas Walker nur noch vom 5. Rang zu verdrängen, wenn sie im Spiel gegen Goldau über 15 Strafpunkte holen. Die 1. Mannschaft wird aber alles daran setzten die Saison mit einem Sieg abzuschliessen und den ersten Vollerfolg gegen eine Mannschaft aus den ersten fünf zu erzielen.

Telegramm; Bürgler Markus; David Schuler (81’ Fabio Tresch), Michael Arnold, Fabian Gerig, David Epp; Bernhard Loretz (71’ Rafael Aschwanden), Michael Traxel (69’ Christopher Zurfluh), Matthäus Baumann, Fréderic Euler (79’ Lars Gisler); Joachim Gisler, Damian Eller (90’ Tobias Gnos)

Matchbericht ESC I : FC Brunnen II

Gerechtes Unentschieden bei Föhnsturm in Erstfeld
Trotz ungenügender Leistung kommt der ESC gegen Brunnen zu einem 2:2
Bei stürmischen Bedingungen konnte das Fanionteam den Heimvorteil nicht ausnutzen und zeigte beim wichtigen Spiel gegen die zweite Mannschaft des FC Brunnen eine bescheidene Leistung. Es war von Beginn weg klar, dass die äusseren Bedingungen keine Partie für Fussballfeinschmecker zulassen würden, doch enttäuschte das Heimteam auch in kämpferischer Hinsicht. Zum Schluss müssen die Urner gar von einem eher glücklichen Punkt sprechen.

Fabian Gerig

Für einmal startete das Heimteam nicht gut in die Partie. Gegen den Föhn spielend, konnte der ESC kein Pressing aufziehen und geriet bereits in der 5. Minute in Rücklage. Nach einem unnötigen Ballverlust auf der rechten Seite spielte der Gast den Ball in die Mitte, wo sein Mitspieler am hinteren Pfosten ohne Gegenwehr zum 0:1 einschieben konnte. In der 12. Minute kam Erstfeld zur ersten nennenswerten Aktion. Nach einer Flanke von Bernhard Loretz verpasste jedoch Zekrija Danqi den Ball. 10 Minuten später hätte nach einem Eckball der Ausgleich fallen können, doch der Gästekeeper lenkte den Ball im letzten Moment entscheidend ab und Fabian Gerig brachte den Kopf nicht mehr gewünscht hinter den Ball. Dann lief lange nichts mehr. Die zahlreichen Zuschauer bekamen kaum nennenswerte Aktionen zu sehen. Markus Bürgler vereitelte in der 37. Minute nach einem Gerangel im 16ner den 2. Treffer. In der Nachspielzeit noch eine letzte Chance des Heimteams. Nach einer schönen Kombination über Bernhard Loretz vermochte Damian Eller aus spitzestem Winkel zum 1:1 auszugleichen.

Gross war die Hoffnung, dass sich das Heimteam mit dem Wind im Rücken in der zweiten Halbzeit steigern kann. Ebenso gross dann die Enttäuschung. Kurz nach Wiederanpfiff konnte Markus Bürgler mit einem tollen Reflex im 1 gegen 1 den Ausgleich noch verhindern. Beim Elfmeter in der 63. Minute war dann aber auch er machtlos. Erstfeld zeigte über die ganze zweite Halbzeit keinen schönen Angriff. Ebenso sorgten Freistösse und Einwürfe kaum für Gefahr. Ein Sonntagsschuss rettete dem Heimteam den immens wichtigen Punkt im Direktduell um die Aufstiegsrunde. Nach 69. Minuten zog Captain Joachim Gisler aus rund 35 Metern ab und traf exakt ins linke obere Eck, unhaltbar für den Torhüter. Anschliessend gab es auf beiden Seiten keine nennenswerten Aktionen mehr.

Derby in Altdorf
Dank dem glücklichen Punkt befinden sich die Erstfelder weiter auf dem 5. Rang und haben es weiterhin in den eigenen Händen, den Platz in der Aufstiegsrunde zu erreichen. Im Hinblick auf die Partie am nächsten Samstag in Altdorf muss sich das Team von Cédric Progin und Andreas Walker aber mächtig steigern. Vor allem im Bereich der Zweikampfhärte und der Einstellung muss der ESC mindestens 2 Gänge nach oben schalten. Ansonsten dürfte es im Derby gegen den FC Altdorf extrem schwierig werden.

Telegramm; Bürgler Markus; David Ep, Matthäus Baumann, Fabian Gerig, Freédric Euler (63’ David Schuler; Bernhard Loretz (76’ Lars Gisler), Joachim Gisler, Michael Traxel (56’ Michael Arnold), Rafael Achwanden (72’ Janick Gisler); Zekrija Danqi (71’ Tobias Gnos), Damian Eller

Matchbericht SC Schwyz : ESC I

Knappe Niederlage beim Leader
Ersteld kassiert in Schwyz in der 94. Minute das 2:1
Auch gegen den klaren Leader hatte die 1. Mannschaft viele Chancen, welche zum Teil fahrlässig vergeben wurden. Die Urner gingen zwar in der 49. Minute noch in Führung, verpassten in der Folge aber die Entscheidung und mussten spät in der Nachspielzeit nach einem Weitschuss noch den 2:1 Treffer hinnehmen.

Fabian Gerig

Wie so oft startete das Team von Cédric Progin und Andreas Walker furios in die Partie. Bereits nach 2. Minute kam der aufgerückte David Epp nach einem schnellen Angriff zu einer guten Chance, der Ball zischte aber am langen Pfosten vorbei. Etwas später verpasste Zekrija Danqi die Führung. Nach einer schönen Hereingabe von Damian Eller verfehlte sein Schuss das Tor knapp. Eben dieser kam in der 10 Minute selbst zu einer Chance. In dieser Situation kam die Hereingabe vom wirbligen Christopher Zurfluh, der auf der linken Seite des Öfteren seine Gegenspieler ausdribbeln konnte. Dann lief lange nichts mehr nach vorne. Hinten standen die Gäste solid und liessen dem Leader kaum Platz für gefährliche Aktionen. Ausser einem Schuss von Damian Eller, welcher kaum für Gefahr sorgte, gab es bis zur Pause keine nennenswerte Torszenen mehr.

Kurz nach dem Pausentee machten es die Gäste für einmal besser. In der 49. Minute bekamen die Erstfelder einen Freistoss zugesprochen. Joachim Gisler zirkelten diesen von der Mittellinie in den Strafraum, wo sich Fabian Gerig im Kopfballduell durchsetzte und den Torhüter zu einer Parade zwang. Dieser konnte den Ball aber nur nach vorne abprallen lassen, wo Christopher Zurfluh bereitstand und zum 0:1 einschob. Gleich im Gegenzug kamen die Schwyzer zu ihren ersten richtig gefährlichen Aktionen, ohne aber erfolgreich zu sein. Nach 56 Minuten liess der ESC erneut gute Möglichkeiten ungenutzt. Zuerst eroberte Zekrija Danqi den Ball im Pressing und zog alleine auf den Torhüter los, welcher den Schuss aber zur Ecke abwehrte. Beim anschliessenden Eckball kam Joachim Gisler am ersten Pfosten zum Kopfball, köpfte aber übers Tor. Knappe 2 Minuten später fiel der Ausgleichstreffer. Nach einem Angriff über rechts fand die gut getimte Flanke einen Schwyzer, welcher ungehindert zum 1:1 einköpfen konnte. In der Folge wog das Spiel hin und her. Das Heimteam war nun definitiv auch in der Partie angekommen und kam zu mehreren Chancen, aber auch die Erstfelder spielten weiter mutig nach vorne. Die besten Möglickeiten vergaben Lars Gisler mit einem Volley und Janick Gisler als er nach einem Klärungsball von Matthäus Baumann alleine aufs Tor losziehen konnte, den Ball aber drüber schoss.

Wer die Tore nicht schiesst…
Wieder einmal bewahrheitete sich in dieser Partie ein uraltes Sprichwort. Die Erstfelder vergaben in dieser Partie viele Chance, darunter einige Hochkaräter. Die Partie war schon fast zu Ende, als die Gäste auf der Mittellinie den Ball verloren und die Schwyzer einen letzten Angriff starteten. Aus gut 30 Metern zog der Angreifer ab und traf unhaltbar ins obere Eck zum viel umjubelten Siegtreffer. Eine bittere Pille fürs Fanionteam. Wieder einmal brachte sich die Mannschaft nach einer guten Leistung um den verdienten Lohn.

Entscheidung in den Direktduellen
Für die 1. Mannschaft des ESC Erstfeld stehen nun entscheidende Spiele gegen direkte Konkurrenten um einen Platz in der Aufstiegsrunde auf dem Programm. Die Urner liegen nach 6 Spielen mit 9 Punkten auf dem 5. Platz. Ingenbohl als 6. weist jedoch gleich viele Zähler auf. Am kommenden Sonntag spielt der ESC zu Hause gegen das 4. Platzierte Brunnen, eine Woche später steht das Spiel gegen Altdorf auf dem Programm, welche ebenfalls noch im Rennen um die Plätze in der Aufstiegsrunde dabei sind. Die Erstfelder haben also noch alles in den eigenen Füssen.

Telegramm; Bürgler Markus; David Ep, Matthäus Baumann, Fabian Gerig, David Schuler (69. Fabio Tresch); Rafael Aschwanden (75. Damian Eller), Michael Traxel, Joachim Gsiler, Christopher Zrufluh (61. Lars Gisler); Zekrija Danqi, Damian Eller (65’ Janick Gisler)

Matchbericht ESC I : FC Ingenbohl

Erkämpfter und wichtiger Sieg für den ESC
Erstfeld schlägt den FC Ingenbohl zu Hause mit 4:2
Nach dem tollen Auftritt am Dienstag im Cup waren die Urner gewillt die Leistung zu wiederholen, dies missglückte jedoch von Beginn an. Obwohl das Heimteam 2 Mal in Rückstand lag und bereits in der ersten Hälfte mit Michael Planzer und Fabian Gerig zwei Spieler verletzt vom Spielfeld mussten, kämpfte sich die Mannschaft zurück und erzwang zum Schluss den immens wichtigen Sieg im Rennen um die Plätze in der Aufstiegsrunde mit viel Leidenschaft.

Fabian Gerig

Schnell wurde klar, dass die Platzherren den Tritt in die Partie nicht mehr so gut gefunden haben, wie noch am vergangenen Dienstag. Die Gäste spielten nur mit weiten Bällen und Abschlägen des Torhüters, was den Erstfeldern ein Pressing verunmöglichte. So kam kaum Spielfluss auf. Das Fanionteam war meist ein Schritt zu spät und konnte das gewünschte Passspiel nicht aufziehen. Ein harmloser Abschluss von Zekrija Danqi in der 13. Minute war die einzige nennenswerte Aktion in der Startviertelstunde. Kurz darauf der Führungstreffer der Gäste. Nach einem lang getretenen Eckball kamen die Erstfelder nicht an den Ball, der Ingenbohler konnte diesen ungehindert annehmen und ins lange Eck schlenzen. In der nächsten Viertelstunde folgten drei gute Angriffe der Erstfelder, die Abschlüsse von Damian Eller und Lukas Gerig landeten aber beide im Aussennetz. Die beste Chance vergab Zekrija Danqi als er alleine aufs Tor loszog, sein Schuss aber vom Schlussmann abgewehrt wurde. Besser machte es in der 36. Minute Captain Joachim Gisler. Ein sehenswertes Solo schloss er souverän ab, indem er den Ball am Torhüter vorbei ins Tor schob. Noch vor dem Ausgleichstreffer hatten die Erstfelder grosses Glück, dass den Gästen kein Hands Penalty zugesprochen wurde. Vor der Pause musste das Heimteam Fortuna nochmals in Anspruch nehmen. Die Gäste vergaben 2 Mal aus aussichtsreicher Position.

Gleich nach der Pause erzielten die Ingenbohler ein zurecht aberkanntes Abseitstor. Praktisch im Gegenzug scheiterte Lukas Gerig am Gästetorhüter. Dann dauerte es bis in die 60. Minute bis Frederic Euler einen Eckball direkt an den Pfosten knallte und so die hektische und intensive Schlussphase einläutete. Die Gäste liessen in der Folge zwei gute Chancen aus, machten es dann aber in der 68. Minute besser. Nach einem schnellen Angriff über links war Markus Bürgler im Tor chancenlos und das 1:2 Tatsache. Die Erstfelder bis zu diesem Zeitpunkt kaum zwingend und ohne den gewünschten Einfluss aufs Spiel schienen nach der anstrengenden Woche stehend KO, die Luft draussen. So einfach gab sich das Team von Cédric Progin und Andreas Walker dann aber doch nicht geschlagen und zapfte die letzten Energiereserven an. In der 74. Minute standen sich bei den Gästen der Torhüter und der Verteidiger bei einer Flanke im Weg. Der Ball gelangte zu Christopher Zurfluh, welcher diesen Halbvolley ins verlassene Tor donnerte. Nur 2 Minuten später erzielte Fréderic Euler mit seinem 2. Freistosstor in dieser Saison den vielumjubelten Führungstreffer. In der 80 Minute blieb den ESC Anhängern der Jubel dann im Hals stecken. Nach einem schönen Pass in die Spitze kam Lukas Gerig zum Abschluss. Sein Schuss wurde vom Torhüter mit einer guten Parade abgewehrt, Lukas Gerig kam aber nochmals an den Ball und zog aus kurzer Distanz ab. In letzter Sekunde rutschte der Keeper nochmals dazwischen und klärte zum Eckball. Nervöse und lange 10 Minuten später erlöste Joachim Gisler seine Farben mit dem 2. Treffer. Nach einem Foul an Rafael Aschwanden im Strafraum, verwertete er den Penalty gekonnt ins rechte hohe Eck.

Ohne zu glänzen
Nach 2 knappen Niederlagen zu Beginn der intensiven Woche, in welchen die Erstfelder durchaus auch hätten gewinnen können, folgte zum Ende der Woche ein überaus wichtiger Sieg. Obwohl es die schwächste Leistung war in dieser Woche zeigten die Erstfelder Herzblut und einen riesen Willen, dass dieses Spiel trotzdem noch gewonnen werden konnte. Am kommenden Samstag gastieren die Urner beim ungeschlagenen Leader SC Schwyz. Dass die Favoritenrolle wieder beim Gegner liegt, dürfte dem ESC willkommen sein. Doch die vergangene Woche hat gezeigt, dass sich die Erstfelder weder spielerisch, noch kämpferisch verstecken müssen. Welches Gesicht zeigt das Fanionteam am kommenden Samstag?

Telegramm; Bürgler Markus; David Epp (70’ Tobias Walker), Michael Arnold, Fabian Gerig (37’ Christopher Zurfluh), Fréderic Euler; Joachim Gisler, Michael Traxel, Zekrija Danqi (65’ Bernhard Loretz), Bernhard Loretz (40’Rafael Aschwanden); Damian Eller (48’ Janick Gisler), Michael Planzer (28’ Lukas Gerig)

Matchbericht ESC I : Littau (Cup)

Schade war’s
Erstfeld unterliegt im Cup dem Zweitligisten Littau mit 1:2
Schade war’s. Diese Worte nahm Trainer Cédric Progin zur Pause in den Mund. Zu dieser Zeit lag der ESC unglücklich mit 0:1 hinten. Der Trainer wies darauf hin, dass er die Worte nach dem Spiel nicht mehr sagen wolle, denn es war noch einiges möglich und die Oberklassigen durchaus verwundbar. Erstfeld holte über 90 Minuten spielerisch und kämpferisch das Maximum raus, es reichte trotzdem knapp nicht, weil man in der Chancenauswertung nicht das Maximum rausholte.

Fabian Gerig

Die Littauer waren sichtlich überrascht zu Beginn des Spiels. Erstfeld spielte ein aggressives und laufintensives Pressing und bereitete den Gästen einige Mühe. Nach zwei Abschlüssen von Danqi Zekrija und Joachim Gisler, welche das Ziel knapp verfehlten, mussten sich die Favoriten bereits mit einigen lauten Worten wachrütteln, was vorerst aber noch nicht klappte. Der ESC kam zu weiteren Chancen. In der 17. Minuten landete ein Schuss von Damian Eller im Aussennetz und kurz darauf liess auch Bernhard Loretz eine gute Chance etwas überhastet ungenutzt. Die Littauer kamen anschliessend etwas besser ins Spiel, doch die Erstfelder standen im 4-4-2 defensiv sehr kompakt und liessen keine gefährlichen Aktionen zu. Im Gegenteil, auch die nächste gute Chance gehörte dem Heimteam. Nach 40 Minuten klatschte ein Distanzschuss von Zekrija Danqi an den Pfosten. Kurz vor der Pause musste sich das Heimteam dann ein erstes Mal so richtig ausspielen lassen. Nach einem Angriff über rechts, flankte der Littauer gefährlich zur Mitte, wo der ansonsten stark aufspielende Matthäus Baumann den Ball unglücklich ins eigene Tor ablenkte.

Das Trainergespann war mit dem gezeigten durchaus zufrieden und motivierte die Spieler für die zweite Halbzeit noch einmal. Obwohl kurz nach der Pause das 0:2 hätte fallen müssen und nur dank einer tollen Reaktion von Markus Bürgler verhindert wurde, steckten die Erstfelder nicht auf. Zwar waren nun die Littauer etwas bestimmender und sorgten des Öfteren für Gefahr im Erstfelder 16Meter- Raum, hatten aber ausser in der 60. Minuten auch keine zwingenden Chancen. Kurz darauf eine weitere Topchance der Erstfelder. Fréderic Euler zirkelte einen Freistoss nahe der Eckfahne auf den ersten Pfosten, wo Fabian Gerig zum Flugkopfball ansetzte, den Ball aber knapp über  das Gehäuse köpfte. Nach 75. Minuten liess das Fanionteam für einmal auch die Konsequenz in der Defensivarbeit vermissen. Trotz einigen Möglichkeiten den Ball wegzuschlagen, vermochte man nicht zu klären und ein Littauer schlenzte den Ball ins lange Eck zum 0:2. Nun ist die Partie entschieden, dachten wohl die Littauer und auch die meisten Fans, nicht so aber die Erstfelder Spieler. Nur 2 Minuten später verpasste Lukas Gerig seine beste Chance. Bereits zuvor verpasste er mit einigen Distanzschüssen das Ziel knapp, nun ging sein Schuss haarscharf am Pfosten vorbei. Nach einer weiteren Chance der Littauer das Score zu erhöhen, verpasste auch Michael Traxel den Anschlusstreffer. Besser machte es nach 83 Minuten der eingewechselte Michael Planzer. Nach einem weiten Einwurf von Bernhard Loretz verlängerte Lukas Gerig den Ball und Michael Planzer köpfte zum Anschlusstreffer ein. Eine hektische Schlussphase stand an. Erstfeld eigentlich am Ende seiner Kräfte, holte nochmals das letzte raus und Littau stemmte sich gegen den Ausgleich. Wie bereits erwähnt, taten sie dies erfolgreich. Erstfeld kam zu keinen Grosschancen mehr.

Blick nach vorne
Bei den letzten 2 Partien mussten die Erstfelder, jeweils mit 1:2, als Verlierer vom Platz. Bereits in Hünenberg zeigten die Urner eine ansprechende Leistung, die Solidarität im Team, der Kampfgeist und die Laufbereitschaft waren aber im Cup nochmals um einiges höher. Nun gilt es diese Einstellung in die Meisterschaft mitzunehmen. Schaffen es die Erstfelder am Samstag um 18.00 Uhr auf der Pfaffenmatte gegen den FC Ingenbohl, nochmals so eine Leistung abzurufen, dürfte den nächsten 3 wichtigen Punkten nichts im Wege stehen.

Telegramm; Bürgler Markus; David Epp, Matthäus Baumann, Fabian Gerig, Fréderic Euler; Joachim Gisler, Michael Traxel, Zekrija Danqi, Bernhard Loretz (83’ Christopher Zurfluh); Damian Eller (68’ Michael Planzer), Lukas Gerig (83’ Rafael Aschwanden)

Matchbericht FC Hünenberg : ESC I

Knappe Auswärtsniederlage
Erstfeld unterliegt Hünenberg in einem hochstehenden Spiel 2:1
Beim Sonntagsspiel in der 4. Runde gastierten die Urner beim Tabellenzweiten in Hünenberg. Obwohl die Erstfelder vor allem zu Beginn einige hochkarätige Chancen hatten, gar 0:1 in Führung gingen und das Score hätten erhöhen müssen, gewannen die Zuger zum Schluss sicherlich nicht unverdient.

Fabian Gerig

Die Erstfelder legten los wie die Feuerwehr und setzte die Platzherren früh unter Druck. Diese fanden zu Beginn überhaupt keine Lösungen und der ESC kam zu einigen guten Aktionen. Bereits in der 2. Minute verpasste Damian Eller nach einem Abpraller mit dem Kopf das Tor nur knapp. Kurz darauf setzte sich dieser mit einem Dribbling durch, worauf Michael Planzer zum Abschluss kam. Auch Janick Gisler scheiterte mit seinem strammen Schuss. Dies alle passierte in den ersten 10 Minuten, wobei Hünenberg kaum je über die Mittellinie kam. Erstfeld drängte auf das erste Tor, welches in der 13. Minute fiel. Der Treffer von Michael Planzer wurde aber wegen Offsides aberkannt. Nach 19. Minuten durften die Urner dann aber den verdienten Führungstreffer doch noch bejubeln. Ein Einwurf von Bernhard Loretz verlängerte Damian Eller wiederum zu Michael Planzer, welcher wunderschön aus der Drehung ins lange Eck einnetzte. In den folgenden Minuten hatte das Fanionteam Chancen im Minutentakt. Janick Gisler, Joachim Gisler, Michael Planzer und auch Fabian Gerig nach einem Eckball verpassten es aber allesamt den nächsten Treffer zu erzielen und die starke Startphase zu belohnen. Hünenberg stellt sich nun immer etwas besser auf das Pressing ein und vermochte sich langsam aber sicher aus der Umklammerung zu lösen. Nach Abstimmungsproblemen beim ESC schalteten die Zuger blitzschnell um und kamen über die rechte Seite zu einer guten Flanke. Der erste Kopfball konnte der gut reagierende Markus Bürgler noch an die Latte ablenken, beim Nachschuss war dann aber auch er machtlos und der Angreifer köpfte den Ball ungehindert zum 1:1 über die Linie. Beide Teams hätten vor der Pause noch den Führungstreffer erzielen können. Zuerst scheiterte der stark aufspielende Michael Planzer nach einem schönen Pass in die Tiefe am Torhüter, kurz vor Ablauf der ersten Halbzeit hatten dann die Gäste Glück, dass es beim Unentschieden blieb.

Umgekehrtes Bild
Nach der Pause ein ganz anderes Bild als noch zu Beginn der Partie. Hünenberg dominierte und liess die individuelle Klasse mehrere Male aufblitzen. Die Erstfelder kamen nicht mehr in ihr Pressing, standen zu weit vom Gegenspieler weg und mussten sich immer wieder ausspielen lassen. So auch in der 56. Minute. Nach einem Angriff über die linke Seite legte der Angreifer auf den mitgelaufenen Mitspieler zurück. Dieser hatte keinen Gegner bei sich und alle Zeit der Welt abzuschliessen. Sein Schuss wurde abgefälscht und fiel einem Mitspieler genau vor die Füsse. Dieser schob aus guter Position zum 2:1 ein. Nennenswerte Chancen gab es dann in der zweiten Halbzeit lange keine mehr. Die Hünenberger kontrollierten den Ball und das Team von Cédric Progin und Andreas Walker konnte ihr Kombinationsspiel, welches in der ersten Halbzeit noch einige Male zu sehen war, nicht mehr aufziehen. Zwei herrliche Volleys von Michael Traxel nach 71. Minuten und Fréderic Euler kurz vor Schluss brachten den erstrebten Ausgleich auch nicht mehr.

Über die ganze Partie gesehen wäre wohl ein Punkt verdient gewesen. Vor allem zu Beginn hätten die Urner das eine oder andere Tor mehr schiessen können oder gar müssen. So hätte man das Spiel in andere Bahnen leiten können. In der zweiten Halbzeit war dann der ESC zu wenig zwingend und ein Ausgleich am Schluss wäre wohl etwas glücklich gewesen. Trotzdem können die Erstfelder zumindest auf gewisse Abschnitte dieser Partie aufbauen. Es bleibt keine Zeit den Kopf in den Sand zu stecken. Bereits am Dienstag kommt es zum Cupfight gegen den Zweitligisten Littau und am nächsten Samstag steht das wichtige Meisterschaftsspiel gegen den FC Ingenbohl zu Hause auf der Pfaffenmatte an. Punkte in dieser Partie sind dringend notwendig. Nach 4 Spielen mit 6 Punkten steht der ESC unter Zugzwang.

Bürgler Markus; David Epp, Michael Arnold (85’ Janick Gisler), Fabian Gerig, David Schuler (45’ Fréderic Euler); Janick Gisler (45’ Rafael Aschwanden), Michael Traxel, Joachim Gisler,  Bernhard Loretz (65’ Fabio Tresch) Michael Planzer (65’ Damian Eller),  Damian Eller (45’ Lukas Gerig),

Matchbericht FC Aegeri : ESC I

Erkämpfter Auswärtssieg
Erstfeld siegt in Ägeri mit 2:0
Auf dem Naturrasen in Ägeri zeigten die Urner eine kämpferisch ansprechende Leistung. Das gewünschte Kombinationsspiel konnte der ESC aber über die ganze Partie nicht aufziehen. Bis zum entscheidenden Treffer von Lukas Gerig in der 85. Minuten, war es nach dem glücklichen Führungstreffer von Frederic Euler für lange Zeit eine Zitterpartie.

Fabian Gerig

Die Erstfelder starteten besser in die Partie und kamen kurz nach dem Anpfiff durch Damian Eller, auf Vorlage von Bernhard Loretz zur ersten Chance. Der Schuss flog aber übers Gehäuse. In der 10 Minute vereitelte die tiefstehende Sonne einen möglichen Führungstreffer. Nach einer schönen Flanke von Frederic Euler stand Bernhard Loretz am hinteren Pfosten bereit, sah den Ball aber nicht kommen und verpasste ihn. In der Folge entwickelte sich ein Spiel, das vor allem durch Zweikämpfe und lange Bälle geprägt war. Schöne Aktionen gab es auf beiden Seiten keine zu verzeichnen. Bezeichnenderweise die beiden nächsten Chancen der Erstfelder. Ein Distanzschuss von Zekrija Danqi in der 29. Minute verfehlte das Tor nur knapp. Das Glück nahm dann 10 Minuten später dafür Frederic Euler in Anspruch. Mit einem Freistoss aus gut 35 Metern erwischte er den Torhüter zwischen den Beinen. Es war dies sein erster Treffer nach seiner Rückkehr. Vor der Pause hätte das Fanionteam das Score noch erhöhen können. Nach einer Hereingabe von Bernhard Loretz prallte der Schuss von Damian Eller aber von der Lattenunterkante nur auf die Linie.

Auch nach der Pause hatten die Gäste mehr vom Spiel. Nach einem schönen Pass von Zekrija Danqi lief Joachim Gisler alleine aufs Tor, verpasste dieses aber. Anschliessend lief nicht mehr viel. Ausser einem Eckball für den ESC der an allen vorbei flog, gab es bis zur 73. Minute und der ersten Chance von Ägeri keine nennenswerte Aktionen mehr. Nach einem weiten Ball kam aber David Epp gerade noch rechtzeitig und hinderte den Stürmer am Abschluss. Ebenso vereitelten die Urner einen Konter in der 79. Minute mit vereinten Kräften. 5 Minuten vor Schluss dann der erlösende Treffer nach einer Co-Produktion zweier Einwechslungsspieler. Nachdem Janick Gisler den Ball erobert hatte, flankte er zur Mitte, wo Lukas Gerig gerade noch mit dem Kopf an den Ball kam. Dieser senkte sich hinter dem Torhüter ins rechte Lattenkreuz zum entscheidenden 0:2. Zwei weitere Abschlüsse durch Joachim Gisler und Lukas Gerig brachten keine zusätzlichen Tore mehr.

Pause vor Mammut Programm
Am nächsten Wochenende finden in der 4. Liga keine Spiele statt. Nach 2 Siegen aus 3 Spielen können sich die Erstfelder mit einem guten Gefühl auf die nächsten Spiele vorbereiten. Eine Steigerung dürfte dann aber für die 3 Partien innert 6 Tagen nötig sein, um die Siegesserie fortzusetzen.  Das nächste Spiel am Sonntag 23. September absolvieren die Urner in Hünenberg. 2 Tage später darf sich die Mannschaft von Cédric Progin und Andreas Walker dann auf den Cupfight gegen den FC Littau aus der zweiten Liga freuen. Dieses Spiel findet auf der heimischen Pfaffenmatte statt.

Bürgler Markus; David Epp, Michael Arnold, Fabian Gerig, Fréderic Euler (81’ Fabio Tresch); Rafael Aschwanden (69’ Christopher Zurfluh), Michael Traxel (78’ Michael Planzer), Joachim Gisler,  Bernhard Loretz (60’ Lars Gisler); Zekrija Danqi (63’ Lukas Gerig), Damian Eller

ESC I in neuem Gewand

Matchbericht ESC I : SC Steinhausen

Ungefährdeter Heimsieg
Erstfeld glückt Premiere auf dem Kunstrasenplatz
Am Samstag stand für das Fanionteam das erste Heimspiel der diesjährigen Qualifikationsrunde auf dem Programm. Mit einem neuen Dress ausgerüstet gelang dem ESC eine ansprechende Leistung im ersten Ernstkampf auf dem neuen Kunstrasen. Die Urner dominierten die Partie und gewannen verdient mit 4:2. Das Resultat hätte eigentlich um einiges klarer ausfallen müssen.

Fabian Gerig

Die Erstfelder starteten top motiviert in die Partie und kamen kurz nach dem Anpfiff zur ersten Chance. Ein Kopfball von Michael Traxel landete aber nur im Aussennetz. Nach 10 Minuten durften sie dann den Führungstreffer bejubeln. Nach einer schönen Flanke von David Schuler, legte Fabian Gerig per Kopfball auf Rafael Aschwanden ab, dieser netzte den Ball aus kürzester Distanz zum ersten Pflichtspieltor in dieser Saison ein. Auch in der Folge dominierten die Platzherren die Partie und liessen den Ball geschickt in den eigenen Reihen laufen. Gute Chancen durch Joachim Gisler, Damian Eller und Fabian Gerig blieben aber ungenutzt. Wiederum Damian Eller agierte dann in der 28. Minute etwas glücklicher. Nach einem herrlichen Pass von Rückkehrer Frederic Euler aus dem Halbfeld zog er alleine aufs Tor los und markierte das 2:0. Die Erstfeld liessen in der Folge etwas nach und wurden dafür vor der Pause tatsächlich noch bestraft. Nach einem Einwurf im Mittelfeld stimmte die Zuordnung nicht. Ein langer Pass auf die linke Angriffsseite hebelte die Defensive aus, der Angreifer zog alleine auf Patrick Traxel los und schob zum 2:1 ein.

Auch nach der Pause spielte eigentlich nur das Team von Cédric Progin und Andreas Walker. Rafael Aschwanden verpasste es nach einigen Minuten die Führung auszubauen. Dies übernahm in der 60. Minuten Captain Joachim Gisler. Nach einem Prellball setzte er sich gegen die Verteidiger durch, zog alleine aufs Tor und spielte zum Schluss auch noch den Schlussmann aus. In den nächsten 20 Minuten verpassten die Erstfelder mehrmals die Entscheidung. Unter anderem scheiterte der zweite Rückkehrer Zeki Danqi und Michael Planzer. Zweit genannter konnte sich aber in der 77. Minute doch noch in die Torschützenliste eintragen lassen. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite legte Damian Eller den Ball auf den Elfmeterpunkt zurück, wo Michael Planzer zum 4:1 einschob. Durch eine Unkonzentriertheit von Patrick Traxel kamen die Gäste in der 82. Minute noch zum 2. Treffer. Mehr lag aber sie in diesem Spiel nicht mehr drin. Am nächsten Samstag gastiert die 1. Mannschaft in Ägeri.

Patrick Traxel; David Schuler (73’ Tobias Walker), Michael Arnold (77’ Matthäus Baumann), Fabian Gerig, Frederic Euler (66’ Fabio Tresch); Rafael Aschwanden (70’ Christopher Zurfluh), Michael Traxel, Joachim Gisler (66’ Michael Planzer), Bernhard Loretz; Damian Eller, Zekrija Danqi (73’ Tobias Gnos)

Matchbericht FC Rotkreuz : ESC I

Pleite, Pech und Pannen
Erstfeld verliert zum Auftakt unglücklich
Am vergangenen Mittwoch spielten die Erstfelder auswärts in Rotkreuz ihr erstes Meisterschaftsspiel der 4. Liga Qualifikationsrunde. Die Urner waren über grosse Teile spielbestimmend, vermochten dies aber nicht in Tor umzumünzen. Neben 2 Pfostenschüssen fehlten auch die nötige Präzision und Entschlossenheit vor dem Tor. Durch zwei Eckbälle mussten die Erstfelder in der 1. und 2. Halbzeit je einen Treffer hinnehmen.

Fabian Gerig

Das Team von Cédric Progin und Andreas Walker startete entschlossen in die Partie und setzte das Heimteam früh unter Druck. Ein direkt getretener Freistoss von Michael Planzer aus rund 25 Metern klatschte bereits nach 2 Minuten gegen den Pfosten. In der Folge hatte der ESC mit David Epp und Rafael Aschwanden weitere Chancen. So richtig gefährlich wurde es aber erst nach 27 Minuten wieder, als ein weiter Einwurf von Bernhard Loretz an allen vorbeiflog. Davon war auch Michael Traxel etwas überrascht und köpfte den Aufsetzer über das Tor. Immer wieder luchsten die Gäste den Rotkreuzern den Ball mit ihrem aggressiven Pressing ab, vermochten aber daraus kein Kapital zu schlagen. Es dauerte geschlagene 40 Minuten bis die Zuger das erste Mal gefährlich vor dem Gehäuse von Markus Bürgler auftauchten. Zuerst verfehlte ein Freistoss das Ziel noch knapp. Ein gut getimter Eckball fand dann aber kurz darauf einen Abnehmer, welcher ungehindert zum 1:0 verwertete. Eine sehr bittere Pille für das Fanionteam so kurz vor der Pause.

Mit der Wut im Bauch starteten die Urner dann in die zweite Halbzeit. Gleich 2 Chancen liessen sich in der 51. Minute notieren. Zuerst verpasste Rafael Aschwanden mit einem herrlichen Weitschuss das Tor nur knapp. Beim anschliessenden Abstoss waren die Gäste wieder einmal mit ihrem Pressing erfolgreich. Joachim Gisler eroberte den Ball und zirkelte diesen postwendend ins weite Eck. Nur eine ausgezeichnete Parade des Heimtorhüters konnte in dieser Situation den Ausgleich noch verhindern. Darauf war die Reihe wieder bei den Platzherren. Wie bereits in der ersten Halbzeit liessen sie zuerst eine gute Chance ungenutzt, um kurz darauf per Eckball zum Erfolg zu kommen. Aus rund 4-5 Metern kam der Rotkreuzer ungehindert zum 2:0. Die Erstfelder warfen anschliessend alles nach vorne und rissen das Spiel nochmals an sich. Grosse Chancen blieben jedoch aus, die entscheidenden Ideen fehlten in der Offensive. Einzig ein Weitschuss von Fabian Gerig in der 85. Minute brachte beim einen oder anderen bereits ein Jubelschrei hervor. Doch wiederum stand der Pfosten einem Torerfolg im Weg.

Unglücklich und ineffizient
Trotz vielen Chancen kamen die Erstfelder an diesem Abend zu keinem Torerfolg. Neben dem nötigen Wettkampfglück, fehlte sicher auch die letzte Präzision und die perfekte Zuordnung bei Standards. Mit der Leistung und vor allem dem aufopfernden Einsatz des Teams kann das Trainergespann aber im Grossen und Ganzen sicher zufrieden sein und optimistisch dem Spiel gegen Steinhausen am 1. September auf der heimischen Pfaffenmatte entgegenblicken.

Bürgler Markus; David Epp (80’ Lars Gisler), Michael Arnold, Fabian Gerig, David Schuler; Rafael Aschwanden, Michael Traxel (57’ Lukas Gerig), Michael Planzer, Bernhard Loretz (57’ Christopher Zurfluh); Damian Eller, Joachim Gisler

Cupspielsieg für ESC I

Erstfeld gewinnt auswärts gegen Blau Weiss Zug mit 2:3
Nach einer intensiven Vorbereitung traten die Urner am vergangenen Sonntag auswärts in Zug zur Erstrundenpartie gegen Blau Weiss Zug an. Obwohl das Team von Cédric Progin und dem neuen Assistenten Andreas Walker nicht vollends zu überzeugen wussten, gewannen sie zum Schluss verdient mit 2:3.

Fabian Gerig

Bereits seit 5 Wochen befindet sich die 1. Mannschaft des ESC Erstfeld in der Vorbereitung auf die kommenden 4. Liga Qualifikationsrunde. Beim Gotthardcup, wo man in den Gruppenspielen je einen 2:1 Sieg und eine 1:2 Niederlage verbuchte, musste sich der ESC im Samstagspiel dem 3. Ligisten Goldau erst im Penaltyschiessen geschlagen geben. Das Trainingsspiel gegen die 2. Mannschaft des FC Altdorf, welche im Frühling wieder in die 4. Liga aufgestiegen war, verlor man zu Hause mit 0:2. Im letzten Trainingsspiel vor dem Cupspiel erspielte sich das Fanionteam dann auswärts in Emmen ein 3:3.

Am Sonntag nun also der erste Ernstkampf. Die Gäste aus Erstfeld starteten auf dem Kunstrasen besser ins Spiel. Nach 8 Minuten kamen sie bereits zum ersten Abschluss von Janick Gisler. Dieser blieb aber ebenso erfolglos, wie 5 Minuten später Damian Eller. Im Pressing luchste er dem Verteider den Ball ab, sein Schuss war aber zu unplatziert und für den Torhüter kein Problem. Eben dieser war es dann nur 2 Zeigerumdrehung später, welcher das 0:1 erzielen konnte. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite, wo Bernhard Loretz Janick Gisler lancierte, passte dieser gefährlich zur Mitte. Der Torhüter klärte nur ungenügend und der Ball sprang Damian Eller vor die Füsse, worauf er ungehindert zum 1. Treffer einschob. Die Freude währte aber nicht allzu lange. Nach einem Eckball in der 20. Minute konnte das Heimteam bereits wieder ausgleichen. Der Angreifer kam ungehindert zum Abschluss und versenkte den Ball Volley ins obere Eck.  Weitere 5 Minuten später wären die Erstfelder beinahe in Rückstand geraten. Nach einem Pass in die Tiefe hob der Stürmer den Ball über Markus Bürgler, traf aber nur den Pfosten. Anschliessend waren es wiederum die Erstfelder, welche über rechts mit Bernhard Loretz und David Schuler zu zwei schönen Angriffen kamen. Beide Male aber fehlte die Präzision vor dem Tor. Darauf flachte die Partie etwas ab, die Erstfelder konnte nach vorne kaum mehr Akzente setzen und mussten sich mit Definsivarbeit auseinandersetzen, liessen aber keine gefährlichen Aktionen mehr zu.

Nach einer kurzen Abkühlung zur Pause war der ESC wieder voll da und konnte sogleich auf 1:2 erhöhen. Joachim Gisler eroberte den Ball und zog alleine auf den Torhüter zu. Er liess sich dabei nicht zwei Mal bitten und schob den Ball dem Keeper vorbei ins Tor. Auch nach diesem Führungstreffer verpassten es die Urner, ganz zum Ärger des Trainers, konzentriert zu bleiben und die Führung zu sichern. Praktisch im Gegenzug erzielten die Zuger, wiederum durch einen Standard, das 2:2 per Kopfball. Die Erstfelder steckten aber nicht auf und betrieben in der brütenden Hitze weiter einen grossen Aufwand, wofür sie bereits in der 53. Minute wieder belohnt wurden. Nach einem schönen Seitenwechsel von Janick Gisler zog Bernhard Loretz alleine aufs Tor, schob zum 2:3 ein und belohnte somit seine starke Leistung mit dem Siegestreffer. Die umgekehrte Kombination hätte in der 60. Minute die Vorentscheidung bringen können, doch Janick Gisler verfehlte das Ziel. So blieb es bis zum Schluss, ohne weitere nennenswerte Aktionen, beim 2:3.

Ausblick
Der Sieg war für die erste Mannschaft sicherlich verdient, wenn auch nicht souverän. Trotzdem konnte im ersten Pflichtspiel der neuen Saison der erste Sieg eingefahren und Selbstvertrauen getankt werden. Am kommenden Freitag steht nun zu Hause noch das letzte Trainingsspiel an. Wiederum testen die Erstfelder gegen eine 4-Ligamannschaft des FC Altdorfs. Bereits am Mittwoch 22.8. startet die 1. Mannschaft dann auswärts gegen den FC Rotkreuz in die Meisterschaft.

Bürgler Markus; David Epp, Matthäus Baumann, Michael Arnold, David Schuler; Rafael Aschwanden (43’ Michael Planzer), Michael Traxel, Joachim Gisler, Bernhard Loretz (70’ Lukas Gerig); Damian Eller (89’ Tobias Walker), Janick Gisler (87’ Tobias Gnos)

Bericht Trainingslager ESC I

Die 1. Mannschaft des ESC Erstfeld trainiert in Malcesine
Am Dienstagabend fuhr die 1. Mannschaft vollbepackt nach Malcesine am Gardasee. 18 Spieler, 1 Masseur, 1 Torhütertrainer und Trainer Cèdric Progin verbrachten 5 lehrreiche und top organisierte Tage in Italien mit 6 Trainingseinheiten und einem Länderspiel gegen den FC Bronschhofen aus der Nähe von München.

Fabian Gerig

Bereits ist ein grosser Teil der Vorbereitung durch. Nach zahlreichen anstrengenden Trainings auf der Rundbahn in Schattdorf, in der Turnhalle in Göschenen und der Reithalle in Seedorf, freuten sich die Spieler, nun endlich auf den Platz zu können. Am späten Abend erreichte das Team mit den Privatautos das Hotel Baia Verde, trotzdem durfte die Mannschaft noch ein tolles Abendessen zu sich nehmen. Am Mittwoch stand nach einem leichten Morgenspaziergang um 9.00 Uhr das erste Training auf dem Programm. Das Fanionteam trainierte jeweils morgens und am frühen Nachmittag auf dem nahe gelegenen Trainingsplatz. Die Ballgewöhnung und das Kombinationsspiel standen neben taktischen Elementen im Vordergrund. Die 4 Torhüter arbeiteten intensiv mit Osi Ehrler. Nach den Trainings blieb jeweils genug Zeit, um sich im Wellnessbereich verwöhnen zu lassen. Natürlich trug auch Masseur Bernhard Zopp einen massgeblichen Anteil zur perfekten Regeneration bei. Im Hotel fehlte es an nichts. Neben dem Spabereich, trumpfte das Hotel auch mit super Essen und freundlichem Personal auf. Jeweils am Abend duellierten sich die Spieler in verschiedenen Gesellschaftsspielen und verbrachten so viele tolle Stunden miteinander.

Nach 5 Trainings stand am Freitagnachmittag ein Trainingsspiel gegen den FC Bronschhofen auf dem Programm. Alle erhofften sich ein positives Resultat, denn keines der beiden bisherigen Trainingsspiele in der Vorderbereitung konnte gewonnen werden. Gegen einen der Gruppenfavoriten im Frühling den SC Goldau kassierten die Erstfelder eine 3:0 Niederlage, gegen Ingenbohl resultierte ein 2:2. Die Erstfelder brauchten etwas Zeit um im Spiel anzukommen und die bereits müden Beine etwas zu vergessen, fanden aber immer besser in die Partie und führten zur Pause mit 1:0. In der zweiten Halbzeit dominierten die Urner, auch infolge einiger Wechsel beim Gegner, die Partie über weite Strecken und siegten zum Schluss verdient mit 6:1. Neben Christopher Zurfluh, Rafael Aschwanden und Lukas Gerig, liess sich Michael Planzer gleich 3 Mal als Torschütze feiern.

Am Samstagmorgen genossen die Spieler eine verdiente Trainingspause. In einer Videoanalyse wurden verschiedene Aspekte vom Spiel nochmals genauer angeschaut. Im letzten Training am Nachmittag wurde der Spielaufbau noch etwas intensiver geübt.

Endspurt in der Vorbereitung
Nun stehen die letzten 2 Wochen der Vorbereitung auf dem Programm. Am Mittwoch spielt die 1. Mannschaft um 20.45 Uhr auswärts gegen die Senioren und am Samstag gegen die 2. Mannschaft des FC Schattdorf. Eine Woche später, am 25.3. startet das Fanionteam dann zu Hause in die Aufstiegsrunde.

Trainingslager 2017 ESC I

Am Güdeldienstagabend reiste die erste Mannschaft des ESC Erstfeld an den Gardasee in  Italien und verbrachte dort ein intensives Trainingslager. Mit sechs Trainingseinheiten, täglichem Footing und einem erfolgreichem Trainingsspiel konnten die Tage bis Sonntag optimal genutzt werden.

Frederic Euler

Auch unter dem neuen Trainergespann Progin und Rickli durften  die Erstfelder ein Trainingslager antreten. Nach einer spannenden Wintervorbereitung reisten 19 Spieler am Dienstagabend 28.2. in das Trainingslager nach Garda am Gardasee. Die Mannschaft, welche sich aus drei Torhütern und 16 Feldspielern zusammensetzte, konnte es kaum erwarten die Bälle wieder über den Platz zu spielen.
Am Mittwoch fand nach dem morgendlichen Footing an den See, unter hervorragenden äusseren Bedingungen, das erste Training auf dem Kunstrasen statt. Bereits an Nachmittag fand das zweite Training statt und erste Rötungen prägten die Nasen der Spieler.  Auch am Donnerstag strahlte die Sonne mit voller Kraft. Nach dem morgendlichen Training auf dem Kunstrasen folgte am Nachmittag das erste Rasentraining nach der Winterpause. Dies war für die schon etwas schweren Beine eine Motivationsspritze. Auch am Freitag strahlte die Sonne beim Footing über dem Gardasee. Während dem Training, wiederum auf dem Rasen, schlug das Wetter etwas um und der Himmel liess einige Tropfen fallen.  Am Nachmittag gönnte sich die Mannschaft eine Trainingspause und vergnügte sich im Wellness und Spacenter, welches sich gegenüber der Hotelanlage befand.  Trotz leichtem Regen  durfte auch am Samstag wiederum auf dem Rasenplatz trainiert werden. Nach 6 Einheiten musste nur Adrian Kempf fürs abschliessende Trainingsspiel Forfait erklären. Alle anderen Spieler konnten, auch dank gütiger Mithilfe von Masseur Bernhard Zopp, am Spiel teilnehmen.
Die Platzverhältnisse in Albisano waren alles andere als optimal um Fussball zu spielen. Trotzdem versuchte der ESC das Gelernte umzusetzen und zeigte gegen den Kontrahenten aus der Schweiz eine ansprechende Leistung. Alle Spieler konnten eine Halbzeit spielen und versuchten ihr Bestes. Nach der ersten Halbzeit stand es 1 zu 1. Die Erstfelder versuchten das Spiel zu gestalten und drückten auf das Tempo. In der Schlussphase der Partie konnten die Urner das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden und gewannen 5:2. Auch nachdem Spiel waren alle Spieler verletzungsfrei. Mit Noël Gisler und Binyam Ogbamicael zeigten 2 Spieler ein erfolgreiches Debüt in der ersten Mannschaft, wobei Binyam dieses mit einem Tor krönte. Zudem organisierte Trainer Progin eine Überraschung und liess die Freundinnen einiger Spieler für den letzten Lagerabend anreisen.
Die Abende im Trainingslager wurden mit diversen Gesellschaftsspielen, Taktikschulungen und geselligen Runden verbracht. Neben dem guten Essen und solide ausgestatteten Zimmern genoss die Mannschaft aus Erstfeld vor allem das Beisammensein.
Das Trainingslager war für das junge Team eine hervorragende Vorbereitung für die anstehende Meisterschaftsrunde. Die Trainer haben intensive und lehrreiche Trainingseinheiten geschaffen und die Infrastruktur wurde optimal genutzt. Auch dem Masseur Bernhard Zopp gebührt grosses Lob  - alle Spieler konnten die Heimreise gesund antreten.

Bericht vom Trainingslager 2016 ESC I

Die 1. Mannschaft ist vom Trainingslager zurück. Hier ein kleiner Bericht der vergangenen Tage.

1. Mannschaft Saison 15/16

Hintere Reihe v.l.n.r.: Zopp Bernhard (Masseur), Püntener Marco, Walker Simon, Traxel Michael, Loretz Pirmin, Planzer Michael, Gerig Fabian, Baumann Pirmin, Schuler Kevin, Euler Frederic, Gisler Joachim, Traxel Patrick, Zurfluh Christopher, Kieliger Tobias (Trainer), Epp Hermann (Sponsor Zurich Versicherung)
Vordere Reihe v.l.n.r.: Eller Damian, Loretz Ramon, Loretz Bernhard, Wyrsch Patrik, Indergand Daniel, Herger Markus, Bürgler Markus, Aschwanden Raphael, Kempf Adrian, Schuler Mark, Epp David
Auf dem Bild fehlen: Indergand Pascal (Coach), Gerig Lukas, Gisler Janick

Bilder vom Aufstieg ESC I

Hier endlich noch ein paar Impressionen des Matches in Alpnach! Sorry dass es etwas länger gedauert hat, aber die Erinnerungen sind ja auch jetzt noch schön anzuschauen und als kleine Motivationsspritze fürs Sommertraining auch nicht zu verachten! Ich wünsche allen ESC Mitgliedern schöne Sommerferien und bin dann mal weg...!

Trainingslager 2015

Seit Mitte Januar befindet sich die erste Mannschaft des ESC Erstfeld in der Vorbereitung für die kommende Aufstiegsrunde. Während bis anhin in der Halle und mit Lauftrainings die Grundkondition erarbeitet wurde, konnte das Team von Tobias Kieliger und Sandro Arnold im Trainingslager in der Nähe von Mailand die ersten Einheiten auf dem Fussballplatz geniessen. Am Dienstagabend dem 3. März verlud das Fanionteam des ESC Erstfeld das Trainingsmaterial und machte sich auf den Weg nach Granozzo con Monticello in der Nähe von Novaro. Nach Ankunft konnten die 22 Teammitglieder inklusive Trainer und Masseur das erste Abendessen einnehmen. Im Vier - Sternehotel genoss man die ganze Woche ausgezeichnetes Essen und eine grosse Variation an Pasta Gerichten. Nach einem kurzen Footing und einem ausgiebigen Morgenessen stand am Mittwoch um 10.30 Uhr das erste Training auf dem Programm. Auf den Anlagen des Fussballclubs aus der Serie C fand das Team hervorragende Bedingungen vor. An den Nachmittagen musste jeweils auf Aussenplätze ausgewichen werden, welche ziemlich holperig waren. Nichts desto trotz konnte in 7 Trainingseinheiten ausgiebig an Technik, Taktik und Standards gefeilt werden. Zudem stand am Donnerstagabend ein Trainingsspiel auf dem Programm. Gegen ein einheimisches Team, welches vor Spielbeginn Reis und Gorgonzola als Geschenk überreichte, konnte die erste Mannschaft mit 2:0 gewinnen. Obwohl die Spieler bereits 5 Trainings in den Beinen hatten, waren sie den Gegnern läuferisch und spielerisch überlegen. Neben den zahlreichen Einheiten durfte auch die Erholung nicht zu kurz kommen. Im Wellnessbereich und beim Masseur Bernhard Zopp konnten die Müden Beine wieder gelockert werden. Die Zeit im Trainingslager wurde zudem zur Videoanalyse des Trainingsspiels genutzt. Einige wichtige Beobachtungen konnten dabei gemacht werden, welche in den kommenden Wochen noch korrigiert werden müssen. Auch das gute Wetter trug seinen Teil zum gelungen Trainingslager bei. Nach einem kalten und windigen Donnerstag zeigte sich das Wetter die restlichen Tage von ihrer freundlichen Seite. Nach drei weiteren Trainings war am Samstagnachmittag noch ein Ausflug in den Outlet auf dem Programm, wo vor allem die junge Garde auf Schnäppchenjagd ging. Am Sonntagmorgen hiess es wieder zusammenpacken und in die Autos verladen. Nach 5 tollen Tagen nahm die Mannschaft müde und zufrieden den 2.5 Stündigen Heimweg in Angriff. Im 22 köpfigen Team herrschte eine tolle Stimmung. Auf und neben dem Platz wurde einiges miteinander unternommen und die Zeit intensiv genutzt.

Herzlichen Dank an dieser Stelle dem neuen Sponsor Zurich Versicherung, Hermann Epp, Generalagentur Altdorf!

Bevor es am 28. März um 18.00 Uhr auf der Pfaffenmatt mit dem ersten Meisterschaftsspiel losgeht bleiben der ersten Mannschaft noch 2 Wochen, in welchen zwei weitere Trainingsspiele auf dem Programm stehen.

1. Mannschaft Saison 14/15

Stehend v.l.: Bernhard Zopp (Masseur), Kevin Schuler, Markus Herger, Fabian Gerig, Pirmin Loretz, Damian Eller, Lukas Gerig, Michael Planzer, Frederic Euler, Rafael Aschwanden, Stefan Zgraggen, Sandro Arnold (Coach), Tobias Kieliger (Trainer)
Sitzend v.l.: Patrik Wyrsch, Christopher Zurfluh, Janick Gisler, Pirmin Baumann, Markus Bürgler, David Epp, Adrian Kempf, Pascal Indergand, Mark Schuler
Auf dem Bild fehlen: Daniel Indergand, Patrick Traxel, Marco Püntener, Simon Walker