Matchbericht FC Südstern : ESC I

Punktgewinn für den ESC nach hektischer Schlussphase

Bis zur 82. Minute führte der ESC dank hoher Effizienz im Angriff mit 0:2. Innerhalb von 7 Minuten schoss sich der FC Südstern auf dem Kunstrasen der Allmend zum 3:2. Erstfeld steckte aber nicht auf und kam in der 94. Minute durch Michael Traxel noch zum wichtigen Ausgleich.

Fabian Gerig

Bei winterlichen Bedingungen war das Spiel FC Südstern gegen den ESC Erstfeld das einzige Spiel der Gruppe, welches in dieser Aufstiegsrunde stattfand. Der FC Südstern, gespickt mit vielen Neuzuzügen, hat sich nach den anfänglichen Schwierigkeiten in der Rückrunde gefangen, die letzten beiden Spiele gewonnen und legte sogleich wieder stark los. Gleich nach dem Anpfiff tankten sich die Luzerner über ihre linke Seite durch und es brauchte eine starke Parade von Markus Bürgler um den frühen Rückstand zu verhindern. Sein nachfolgender Auskick brachte sogleich die erste Chance für den ESC, doch Rafael Aschwanden verpasste das Ziel. Das Heimteam dominierte die Partie und hatte mehrheitlich den Ball, vor allem die schnellen Flügelspieler bereiteten den Urner grosse Mühe. Ein Freistoss von Frederic Euler in der 9. Minute sorgte für etwas Entlastung. Er zirkelte den Ball von der Seite gefährlich in Richtung Tor, wo der Verteidiger den Ball per Kopf nicht erreichte, der Torwart konnte nicht wunschgemäss klären, Michael Traxel rutschte mit letztem Einsatz in den Ball und bugsierte diesen ins Tor. Obwohl die Gastgeber den Ton angaben, hatte wiederum Erstfeld die nächste hochkarätige Chance. Nach einem flach getretenen Eckball von Frederic Euler kam der Ball zu Fabian Gerig, welcher diesen mit links an die Latte schoss. Nach 22. Minuten dann die nächste gute Chance für den FC Südstern. Der wunderbar getretene Freistoss parierte aber Markus Bürgler glänzend. Kurz darauf flankte Lukas Gerig von rechts auf den mitgelaufenen Frederic Euler, sein Weitschuss zischte aber übers Tor. Bis kurz vor der Pause war das Fanionteam dann mit Abwehrarbeit beschäftigt und wehrte sich mit allen Kräften gegen den Ausgleich. Kurz vor der Pause zog Damian Eller über die linke Seite nach vorne. Seine Flanke erreichte den ungedeckten Lukas Gerig, welcher ungehindert zum 0:2 einnetzte. Mit der etwas schmeichelhaften Führung ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild, doch so richtig gefährlich wurde das Heimteam nicht. Im Gegenteil: Nach 52 respektive 59 Minuten verpassten es Michael Traxel per Kopf, beziehungsweise Frederic Euler mit einem Schuss, das Score entscheidend zu erhöhen. Solidarisch verteidigten die Erstfelder in der Folge und es sah lange Zeit so aus, als ob die Luzerner trotz starker Aktionen zu keinem Torerfolg kommen würden.

Ereignisse überschlagen sich
In der 82. Minute kam dann aber der Anschlusstreffer doch noch. Die Erstfelder waren etwas zu nachlässig im Zweikampf und das Heimteam kam ungehindert zum Flanken. Am zweiten Pfosten verwertete dann der aufgerückte Flügelspieler. Der FC Südstern nun euphorisiert. Nur 2 Minuten später stand es bereits 2:2 und nach 89 Minuten vermochte der ESC nach einem Eckball nicht zu klären. Der Ball fiel dem Luzerner vor die Füsse und er verwertete zum 3:2. Die Erstfelder waren verständlicherweise am Boden zerstört. 80 Minuten aufopfernd gekämpft und vieles richtig gemacht und nun stand man mit leeren Händen da. Etwas Hoffnung blieb noch, der Unparteiische kündigte 5 Minuten Nachspielzeit an. Die Erstfelder kamen kurz vor Schluss nochmals zu einem Freistoss. Wiederum war es der stark aufspielende Frederic Euler, welcher sich das Leder zurechtlegte. Sein Schuss klatschte oberhalb des Torhüters an die Latte und von dort wohl auf die Linie. Die Urner setzten vehement nach. Rafael Aschwanden und Fabian Gerig versuchten den Ball an den Verteidigern vorbei über die Linie zu drücken. Am Schluss war es wiederum Captain Michael Traxel, welcher sich durch zusetzten vermochte und mit voller Wucht zum 3:3 einnetzte. Der Jubel beim Team von Cédric Progin und Andreas Walker verständlicherweise riesig. Der Punktgewinn war für den Verbleib im vorderen Bereich der Tabelle immens wichtig. Nun folgt am nächsten Samstag das Derby zu Hause gegen die zweite Mannschaft des FC Altdorf. Wollen die Erstfelder weiter ernsthaft um den Aufstieg mitspielen, sind wohl 3 Punkte Pflicht.

Telegramm; Bürgler Markus; David Epp (25’ Matthäus Baumann), Michael Arnold (89’ Fabio Tresch), Fabian Gerig, Frederic Euler; Dacid Schuler (90’ Tobias Walker) Michael Traxel, Gian Luca Tresch, Damian Eller; Rafael Aschwanden, Lukas Gerig (56’ Silvan Baumann)