11. Mai 2024

ESC Erst­feld : FC Rot­kreuz

Die näch­sten 3 Punk­te

Bei per­fek­ten äus­se­ren Bedin­gun­gen, mit einem vom Platz­wart­team wie­der her­vor­ra­gend gestal­te­ten Unter­grund und einer Zuschau­er­ku­lis­se von 139 Zuschau­ern, emp­fing man mit dem FC Rot­kreuz II ein Team, wel­ches punk­te­mäs­sig in Reich­wei­te zu sein schien. Mit dem Schwung vom Sieg vom letz­ten Wochen­en­de ging man etwas befrei­ter in die­se Par­tie und domi­nier­te die erste Hälf­te. Obwohl man in Halb­zeit zwei deut­lich nach­liess, blieb das Pau­sen­re­sul­tat von 3:0 dann auch gleich­be­deu­tend mit dem Schluss­re­sul­tat und der zwei­te Sieg in Fol­ge war Tat­sa­che.

Das noch jun­ge Spiel wur­de in der drit­ten Minu­te mit einem Eck­ball von Dario Zgrag­gen ein­ge­läu­tet, denn der abge­wehr­te Ball wur­de nach Ball­ge­winn knapp übers Gebälk gespielt, das wäre der per­fek­te Auf­takt gewe­sen! Zehn Minu­ten waren gespielt als ein Erst­fel­der im Halb­feld gefoult wur­de. Gian-Luca Tresch aus die­ser Posi­ti­on mit einem stramm gezo­ge­nen Frei­stoss, Matteo Zgrag­gen ver­fehl­te die Vor­la­ge um ein Haar, der Ball jedoch immer­noch in der Luft und der Tor­wart schluss­end­lich auf dem fal­schen Fuss. Via Innen­pfo­sten der Ball zur 1:0 Füh­rung im Tor. Da war sie, die emi­nent wich­ti­ge Füh­rung in die­sem Spiel. Die Platz­her­ren wei­ter am Drücker und zwei Zei­ger­um­dre­hun­gen spä­ter war es an Dami­an Eller den Tor­hü­ter zu testen, er brach­te jedoch zuwe­nig Druck hin­ter den Ball, so war es eine siche­re Beu­te für den Schluss­mann. In der 17. Minu­te dann ein schö­ner Pass von Gian-Luca Tresch auf den in die Tie­fe lau­fen­den Nan­do Eller, Quer­pass in den Straf­raum, Matteo Zgrag­gen an der rich­ti­gen Stel­le, brauch­te den Ball nur noch ein­zu­schie­ben. Ein wun­der­ba­rer Angriff der Platz­her­ren, ein­fa­cher Fuss­ball ist am schwie­rig­sten zu spie­len. Lei­der war man dann gleich im Anschluss etwas unkon­zen­triert, sodass ein geg­ne­ri­scher Stür­mer im 1:1 auf Robin Bau­mann los­lau­fen konn­te, die­ser jedoch mit einem Big-Safe! Jetzt ging es hin und her, denn fast im Gegen­zug war es Simon Muo­ser wel­cher den Ball erober­te und sah, dass der Tor­hü­ter neben dem Gehäu­se stand, sein Abschluss aus 35 m jedoch dane­ben. Dann flach­te das Spiel etwas ab, bis es wie­der an Muo­ser war, wel­cher mit sei­nem star­ken lin­ken Fuss den Schluss­mann mit einem schar­fen Ham­mer aus spit­zem Win­kel teste­te, lei­der wie­der ohne Erfolgs­er­leb­nis. Aber jetzt waren sie wie­der da die Platz­her­ren. In Minu­te 37 war es wie­der­um Gian-Luca Tresch, wel­cher fast an der Out­linie von links einen Frei­stoss tre­ten konn­te. Er nutz­te das fal­sche Stel­lungs­spiel vom Tor­hü­ter aus und ver­wan­del­te für den Schluss­mann über­ra­schend ins kur­ze Eck zur 3:0 Füh­rung. Kurz vor dem Pau­sen­pfiff dann noch­mals zwei auf­re­gen­de Sze­nen. War es in der 42. Minu­te noch Nan­do Eller, wel­cher nach einem gewon­ne­nen Zwei­kampf allein aufs Tor zie­hen konn­te, den Ball jedoch neben den Pfo­sten setz­te, waren es die Gäste, wel­che sich in der 46. Minu­te die Haa­re rauf­ten. Nach eine Frei­stoss vom 16er Eck, ver­sprang Mat­tia Epp der Ball unglück­lich Rich­tung eige­nes Tor, Robin Bau­mann bewahr­te sei­nen Team­kol­le­gen jedoch mit einer ganz star­ken Akti­on auf der Linie vor dem Eigen­tor.

Ereig­nis­lo­se zwei­te Halb­zeit

Die Halb­zeit zwei ist dann schnell erzählt. Hät­te man nicht die Sai­son im Kopf wäre man ent­spannt am Zuschau­en gewe­sen. Erst­feld muss­te nicht, Rot­kreuz gelang an die­sem Tag zuwe­nig um ech­te Gefahr her­vor­zu­ru­fen. Zwar hat­ten sie in der 54. Minu­te einen Alu­mi­ni­um­tref­fer zu bekla­gen, nach­dem ein lan­ger Ball immer län­ger und län­ger wur­de und schluss­end­lich an die Lat­te klatsch­te, Robin Bau­mann wäre aber ver­mut­lich noch zur Stel­le gewe­sen. Sie hat­ten in die­ser Pha­se auch deut­lich mehr vom Spiel, da Erst­feld wie ein­ge­schla­fen wirk­te nach der Pau­se, aber in der 68. Minu­te dann noch­mals eine Chan­ce durch Matteo Zgrag­gen, wel­cher nach einer guten Ein­zel­ak­ti­on den Ball jedoch eben­falls neben die Tor­um­ran­dung setz­te. Schluss­end­lich war es jedoch eine ereig­nis­lo­se zwei­te Halb­zeit, wel­che ledig­lich von der Span­nung leb­te, ob Erst­feld die näch­sten 3 Punk­te erobern kann, oder wie schon zu oft in die­ser Sai­son einen Vor­sprung noch aus der Hand geben soll­te.

Fazit

Wie gut hat der Sieg in Cham getan? Fürs Gemüt von allen Betei­lig­ten war er Gold wert, für die Spie­ler hat er aber auch wie­der gezeigt, dass sie es noch schaf­fen kön­nen. Mit die­sem zwei­ten Sieg in Fol­ge haben sich die Urner etwas Luft ver­schafft. Man hat die Wich­tig­keit jedes ein­zel­nen Spie­lers deut­lich erkannt. Mit Patrik Wyrsch ist seit sei­ner Ein­wechs­lung in Cham wie­der eine ent­schei­den­de Kom­po­nen­te ins Urner Spiel gekom­men. Sei­ne Erfah­rung und Ruhe gibt Sta­bi­li­tät, die Ver­tei­di­gung um Dario Zgrag­gen hat eben­falls nicht viel zuge­las­sen und die Chan­cen­aus­wer­tung war wie schon in Cham deut­lich bes­ser als im Rest der Sai­son. Nun heisst es die letz­ten bei­den Par­tien in Gold­au und dann zuhau­se gegen Stans noch­mals voll kon­zen­triert in Angriff zu neh­men, denn es kann auch in die­ser Sai­son wie­der pas­sie­ren, dass der schlech­te­ste Dritt­letz­te mit in die 4. Liga muss. Punk­te in Gold­au wären also sehr wich­tig, wenn man dann Stans zuhau­se noch den einen oder ande­ren abluch­sen könn­te, wäre das per­fekt um die Sai­son doch noch erfreu­lich abschlies­sen zu kön­nen.

11. Mai 2024
Mei­ster­schaft

3

|

0

Aus­tra­gungs­ort: Pfaf­fen­matt

Tore: 10′ Gian-Luca Tresch 17′ Matteo Zgrag­gen 37′ Gian-Luca Tresch