Matchberichte

Erstfeld bleibt auf Kurs

Da heute Samstag die grosse Eröffnungsfeier der neuen Anlage mit dem Konzert von Bligg auf dem Programm steht, spielte die 1. Mannschaft bereits am Donnerstag das Heimspiel gegen Giswil. In einer ausgeglichenen Partie präsentierte sich das Fanionteam vor dem Tor kaltblütig und gewann im zweit letzten Spiel der Aufstiegsrunde mit 3:1.

Fabian Gerig

Bereits nach 5 Minuten kam das Heimteam zu einer Topchance. Nach einem Freistoss von Gian Luca Tresch kam Fabian Gerig zum Kopfball, welcher vom Torhüter nach vorne abgewehrt wurde. Die Erstfelder waren aber leider für den Abpraller nicht zur Stelle. Nur 3 Minuten später setzte der ESC die Giswiler im Aufbauspiel unter Druck und konnte den Ball erobern. Nach wenigen Pässen zog Gian Luca Tresch von gut 20 Metern ab und erwischte den Torhüter mit einem flachen Schuss ins linke untere Eck. Das Tor gab den Urnern aber nicht die gewünschte Sicherheit und Ruhe. Mit der guten Ausgangslage im Rücken agierte das Team von Progin und Walker nervös und zu ungenau. Der nötige Mut fehlte und gute Kombinationen kamen nur selten zu Stande. Im Gegenteil, die Obwaldner kamen immer besser ins Spiel und es brauchte eine gute Defensivleistung und unter anderem in der 33. Minute einen glänzend reagierenden Patrick Traxel im Tor, um die Führung in die Pause zu retten.

Klare Verhältnisse
Nach der Pause kamen die Platzherren etwas entschlossener aus der Kabine. Bereits nach 5 Minuten konnte Frederic Euler im Pressing den Ball erobern. Er flankte postwendend in die Mitte, wo Lukas Gerig mit seinem 5. Saisontor das Spiel für seine Farben in die gewünschten Bahnen lenken konnte. In der Folge kontrollierte die 1. Mannschaft die Partie und liess hinten nichts mehr anbrennen. In der 66. Minuten machte der eingewechselte Silvan Baumann die Entscheidung perfekt. Nach einer schönen Flanke von Bernhard Loretz nickte er den Ball am langen Pfosten ins Tor. Bis in die 86. Minute passierte nicht mehr viel. Nach einem Ballverlust der Erstfelder im Mittelfeld schalteten die Giswiler schnell um und spielten sich gekonnt in den 16ner. Beim Schuss ins lange Eck war auch Patrick Traxel machtlos. Mehr als Resultatkosmetik war aber der 3:1 Treffer nicht mehr und die Partie wenig später zu Ende.

Finalspiel
Lange haben die Erstfelder nicht gewagt davon zu sprechen, nun ist es soweit. Am 1. Juni kommt es in Stans mit grosser Wahrscheinlichkeit zum alles entscheidenden Spiel. Es gilt nun noch die Resultate vom Wochenende abzuwarten, wobei davon auszugehen ist, dass die Nidwaldner mit ihrer Form das ihrige dazu beitragen werden, damit es am Auffahrtswochende zum Showdown kommen wird.