Matchberichte

Verdienter Sieg

Zum zweiten Heimspiel in Folge kam mit Hildisrieden das Schlusslicht auf die Pfaffenmatt. Die Erstfelder wollten diesen Sieg unbedingt und gingen dementsprechend druckvoll und engagiert zur Sache. Dank drei Toren in der ersten halben Stunde war der Sieg dann auch nie in Gefahr und die Einheimischen konnten weitere 3 Punkte aufs Konto buchen.

 

Die Marschrichtung der Urner war mit Anspiel vom HSV gleich klar. Die Luzerner wurden tief in der eigenen Hälfte bereits unter Druck gesetzt, dies führte bereits in der ersten Minute zu einem Eckball, welcher jedoch noch nicht zum Erfolg führte. Anders in der 5. Minute, Gian-Luca Tresch auf Fabian Gerig welcher sich gekonnt durchsetzte und zur frühen Führung einköpfelte. Ein erstes Ziel war also erreicht, aber es gab kein Nachlassen. In der 11. Minute eine gute Flanke von Sven Tresch von rechts auf Michael Baumann, welcher diese jedoch noch nicht nutzen konnte, dies sollte sich dann aber noch ändern, denn 2 Minuten später war eben dieser Michael Baumann auf der richtigen Position am ersten Pfosten als ihn Fabio Tresch mustergültig bediente. 2:0 und noch keine Viertelstunde gespielt. Vom HSV kam nicht viel, sie wurden in der eigenen Hälfte eingeschnürt und Samuel Baumann hätte in der 20. Minute mit einem Abschluss das Score beinahe erhöht. In der 26. Minute dann ein Foul im Sechzehner vom HSV, Gian-Luca Tresch lief an, der Torhüter noch dran, konnte den Ball jedoch nur knapp ablenken. 3:0 für die Einheimischen, das Spiel lief genauso wie man es sich gewünscht hatte. Kurz vor der Pause der Ball wieder im Tor der Luzerner, ein Eckball von Gian-Luca Tresch verwertete Nino Epp mit dem Kopf, der Schiedsrichter sah in dieser Aktion jedoch ein Foul und gab den Treffer nicht. Fast mit dem Pausenpfiff entwischte ein Luzerner Stürmer der Abwehr, lief alleine auf Markus Bürgler los und nutzte seinen Freiraum schlussendlich mit einem schönen Abschluss zum 3:1 Pausenstand. Schade, dieser Treffer war zu diesem Zeitpunkt völlig unnötig und man war gespannt ob er Auswirkungen auf die zweite Halbzeit haben würde.

 

Klare Verhältnisse

Die Erkenntnis war, nein, der Treffer vor der Pause bewirkte auf beiden Seiten nichts, das Spiel lief nachwievor zugunsten der Platzherren. In der 51. Minute Freistoss Gian-Luca Tresch wieder auf den Kopf von Fabian Gerig, dieser verfehlte diesmal jedoch sein Ziel. Wenige Zeigerumdrehungen später war es dann wieder Michael Baumann welcher sich in der Mitte den Ball eroberte, sich drehte und vom Anspielkreis sein Glück versuchte. Der Ball flog perfekt über den Torhüter und so sicherte sich Michael Baumann das Tor des Tages zum 4:1. Der Jüngste auf dem Platz somit Doppeltorschütze. Wiederum wenig später wurde er von Janick Gisler schön bedient und schloss aus spitzem Winkel sofort ab. Hier wäre ein Querpass vermutlich erfolgreicher gewesen. Dann war sein Bruder Silvan an der Reihe, in der 62. Minute bediente dieser Janick Gisler welcher das Ziel aus spitzem Winkel jedoch verfehlte, fünf Minuten später eroberte er sich den Ball im Sechzehner und konnte diese grosse Chance jedoch nicht nutzen. Schade, so wäre das Bruderduo wieder erfolgreich gewesen. Eine Viertelstunde war noch zu spielen als zuerst Nedal Ahmad und anschliessend Onur Kabatas eine Doppelchance durch den Torhüter verhindert sahen. Gute Aktion des Schlussmannes vom HSV. Dann Glück für die Hausherren als ein Schuss nur den Pfosten traf und dann als ein Luzerner im Strafraum fiel. Ja diesen Penalty kann man, aus Luzerner Sicht natürlich muss man geben. Es war zwar nicht die spielentscheidende Szene, trotzdem löste sie einen ganzen Menge Frust aus, was sich dann noch in gelben Karten auf und neben dem Platz widerspiegelte. Die Luzerner haderten nun noch mehr mit dem Schiedsrichter und die Konzentration aufs Spiel war komplett dahin. In der 89. traf Fabian Gerig dann nochmals die Latte und eine Minute später hätte sich beinahe Michael Planzer mit seinem Schuss noch in die Torschützenliste eingetragen

 

Pflichtsieg

Die Leistungen der bisherigen Saison haben gezeigt, dass in diesem Spiel ein Sieg für die Erstfelder beinahe Pflicht ist. Die Ausgangslage war klar, man wollte die 3 Heimpunkte gegen das bin anhin noch punktelose Hildisrieden. Die konzentrierte und lauffreudige Leistung setzte die Gäste mal für mal stark unter Druck und sie konnten sich lediglich durch einzelne Aktionen Luft verschaffen. Als sie sich dann mehr und mehr durch den Unparteiischen benachteiligt fühlten, war die Konzentration immer mehr ein Problem, was sich noch zusätzlich auf die Leistung schlug. Alles in Allem war der Sieg für die Platzherren nie in Gefahr und die Punkte blieben verdient in Erstfeld.

 

Bilder: Marco Eberli (vielen Dank für deine Arbeit, Marco!)


26.09.2020

Meisterschaft
4
1
Austragungsort: Sportanlage Pfaffenmatt
Zuschauer: 115
Schiedsrichter: Santhakumar Nagargi
Tore: 5. Fabian Gerig 1:0; 13. Michael Baumann 2:0; 26. Gian-Luca Tresch (Penalty) 3:0; 45. Riccardo Strazzela 3:1; 53. Michael Baumann 4:1
Aufstellung Heimteam: Markus Bürgler, Michael Baumann, Nino Epp, Silvan Baumann, Fabian Gerig, David Schuler, Michael Arnold, Sven Tresch, Samuel Baumann, Fabio Tresch, Gian-Luca Tresch (Onur Kabatas, Nedal Ahmad, Janick Gisler, Michael Traxel, Michael Planzer)
Aufstellung Gastteam: Joel Land, Raphael Estermann, Fabian Burri, Manuel Estermann, Silvan Ineichen, Marcel Wiederkehr, Noah Villiger, Kilian Burkart, Rafael Krieger, Joel Krieger, Riccardo Strazzella (Roelvis Contreras, Fabio Ruckli, Silas Gumann, Marcel Schnmid, Andreas Christen)
Bemerkungen: 20. Gelbe Karte Joel Krieger, 28. Gelbe Karte Manuel Estermann, 60. Gelbe Karte Samuel Baumann, 77. Gelbe Karte Riccardo Strazzella, 87. Gelbe Karte Marcel Wiederkehr, 88. Gelbe Karte Simon Bosshard