Matchberichte

Unnötige Spannung

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche traten die Erstfelder im Zugerland an. Nach dem Sieg gegen Cham IV, wollten sie gegen den SC Steinhausen die nächsten Punkte holen. Leider mussten die zahlreich mitgereisten Zuschauer lange zittern, bis die Chancen endlich auch in Tore umgemünzt und weitere 3 Punkte ins Urnerland genommen werden konnten.

Bei kühlen, oder man kann sagen, normalen Sommer-2021-Temperaturen, aber wenigstens trockenen Bedingungen war kaum der Anpfiff erfolgt hatten die Gäste bereits eine Doppelchance durch Damian Eller und Patrick Wyrsch. Leider sollte dies nicht die letzte Szene sein, bei der den zahlreichen Urner Zuschauern der Jubel im Hals steckenblieb. Es wäre der perfekte Start gewesen. Aber die hochkonzentrierten Gäste setzten nach und verzeichneten bereits in der 5. Minute die nächste gute Chance bei welcher Silvan Baumann sich durchsetzte, sein Querpass vors Tor dann aber keinen Abnehmer fand. Sechs Zeigerumdrehungen später ein Freistoss von Patrick Wyrsch auf Pirmin Baumann, dessen Kopfball das Gehäuse jedoch knapp verfehlte. Die Führung wäre zu diesem Zeitpunkt hochverdient gewesen. Eine Minute später der erste Jubel der Erstfelder, Silvan Baumann leitet auf seinen Bruder Pirmin weiter, welcher den Ball im Tor unterbringt, leider entscheidet der Unparteiische in dieser Szene für viele Zuschauer zu Unrecht auf Abseits. Die Entscheidung sicherlich strittig, aber der VAR hat nicht eingegriffen, also kein deutlicher Fehlentscheid. Der Ärger kaum vorbei hatte Silvan seinerseits die Chance zum 0:1, sein Schuss aus guter Position strich jedoch ebenfalls neben dem Tor vorbei. Die erste Viertelstunde, mehrere gute Chancen jedoch immernoch 0:0, Steinhausen bis zu diesem Zeitpunkt mit viel Glück. Dann dauerte es bis fast eine halbe Stunde gespielt war, als Silvan und Pirmin Baumann sich plötzlich fast alleine vor dem Torhüter befanden (hier dann die Abseits-Frage auf die andere Seite), leider wurde der berühmte letzte Pass zuviel gespielt und Pirmin konnte die Chance nicht verwerten. Kurze Zeit später legte Pirmin seine Wut in einen starken Schuss, welcher vom Torhüter mit gutem Reflex noch an den Pfosten abgewehrt werden konnte. Man musste hoffen, dass sich dieses Auslassen von Chancen am Schluss nicht rächen würde, denn in der ersten Hälfte hatte Steinhausen noch keine nennenswerte Aktion im Strafraum der Erstfelder zu verzeichnen.

 

Schlechte Leistung nach der Pause

Was sich vor der Pause abzuzeichnen begann hat sich nach der Pause verdeutlicht. Die Gäste konnten den anfänglichen Druck nicht aufrechterhalten. Der Pausentee, nahm ihnen den Rhythmus, der Spielfluss war dahin und das Spiel war mehr und mehr von Fehlern und Fouls gezeichnet. So kam Steinhausen in der 48. Minute zu ihrem ersten Abschluss Richtung Tor, welcher jedoch noch gehalten werden konnte. Zehn Minuten später dann jedoch der Nackenschlag, konnte anfänglich der Angriff und Schuss noch abgegrätscht werden, war die Verteidigung und Markus Bürgler im Tor auf den Nachschuss von Matthew Dos Santos chancenlos. Steinhausen kam zur Führung wie die Jungfrau zum Kind. Es musste etwas geschehen im Spiel der Urner und so nahm Antonio de Oliveira den ersten Doppelwechsel vor. Die breit aufgestellte Bank der Urner erlaubt fast auf jeder Position einen 1:1 Wechsel, was sich im Verlauf des Spiels noch verdeutlichen sollte. In der 69. Minute dann die erste Chance durch den sich neu im Spiel befindenden Gian-Luca Tresch. Auf Vorlage von Silvan Baumann zog er mit dem linken Fuss ab, der Torhüter konnte jedoch noch parieren. Jetzt waren die Urner wieder im Spiel. Drei Minuten später die nächste Chance von Pirmin Baumann, welcher sein kampf- und laufintensives Spiel jedoch nicht belohnen und den Ball wieder nicht über die Linie bugsieren konnte. In der 76. Minute lief sein frisch eingewechselter Bruder Michael Baumann über die Seite in den Strafraum und man sah es wie in Zeitlupe kommen, Michael wartete fast seelenruhig auf die Grätsche vom anrauschenden Verteidiger und sie kam, Michael fiel und dem Unparteiischen blieb keine andere Wahl. Sehr clever gemacht vom Jüngsten auf dem Platz. Gian-Luca Tresch nahm Anlauf und verwandelte sicher. Statt ausschweifendem Jubel, wurde der Ball geholt und gleich zum Mittelkreis getragen, die Urner wollten dieses Spiel unbedingt noch gewinnen. Gleich nach Anspiel, der Ballgewinn und da pfiff der Schiedsrichter im Halbfeld bereits wieder ein Foul, was hiess Gefahr für Steinhausen durch das Duo Tresch/Gerig. Gian-Luca Tresch spielte den Ball perfekt auf den Kopf von Fabian Gerig welcher cool einnetzte und somit war das erste Tor dieses Duos in dieser Saison Tatsache. Das Spiel somit innerhalb von 2 Minuten gedreht. 4 Minuten später wiederum Foul, 20m vor dem Tor. Der gute Schuss von Gian-Luca Tresch strich jedoch knapp am Gehäuse vorbei. Kurz vor Schluss dann noch der letzte Wechsel vor einem Freistoss von der Seite. Michael Planzer ersetzte Pirmin Baumann. Der Freistoss kam über Umwege auf eben diesen Michael Planzer, welcher genügend Zeit fand ihn sich zu präparieren und dann mit einem schönen Schlenzer unten rechts ins Eck zwirbelte. 1:3 für die Urner, somit war der Mist geführt, die Spannung endlich aus dem Spiel. In der Nachspielzeit jedoch noch eine Kuriosität welche zu diesem verrückten Spiel passte. Nachdem sich Mattia Epp in der 92. Minute mit einem taktischen Foul die erste gelbe Karte abholte, musste er lediglich 2 Minuten später durch absichtliches Handspiel mit der zweiten gelben Karte vom Platz. Leider wird der Youngster dem Team somit im ersten Heimspiel der Meisterschaft fehlen.

 

Fazit

Wie bereits in Cham hat sich gezeigt, dass die Bank der Urner wirklich eine Bank ist. Der Trainer hat die Qual der Wahl auf verschiedenen Positionen und kann sich sicher sein, dass alle frischen Kräfte das Team nicht schwächen. Mit seinen Wechseln hat er das spielerische Element zurückgebracht, welches im Spiel teilweise komplett verloren ging. Wie in Cham war auch dieses Spiel teilweise gespickt von Fehlern und das Zusammenspiel funktionierte noch nicht wie gewünscht. Die Anzahl der Chancen wäre jedoch da gewesen das Spiel bereits früh in ruhigere Gewässer zu führen. Es verbleibt sicherlich noch Luft nach oben, nun freut man sich jedoch zuerst aufs erste Heimspiel dieser Saison, nachdem man sowohl im Cup, wie auch die ersten beiden Meisterschaftsspiele auswärts antreten musste. Am nächsten Samstag, trifft man um 18.00 Uhr auf den ebenfalls mit zwei Siegen gestarteten FC Sursee, man darf also gespannt sein.


29.08.2021

Meisterschaft
1
3
Austragungsort: Sportanlage Eschfeld
Schiedsrichter: Pascal Schmid
Tore: 58' Matthew dos Santos 1:0; 76' Gian-Luca Tresch 1:1; 78' Fabian Gerig 1:2; 87' Michael Planzer 1:3
Bemerkungen: 4x gelb für Steinhausen, 1x gelb Pirmin, gelb-rot Mattia