Matchberichte

Geglückte Einweihung des Naturrasens

Nachdem bereits Juniorenteams das Vergnügen hatten den neuen Naturrasen auf der Pfaffenmatt zu bespielen war es an diesem Wochenende der 1. Mannschaft vorbehalten ihre Premiere zu feiern. Mit Sursee kam ein Team welches ebenfalls Verlustpunktlos war bis anhin, es war also zu erwarten, dass es ein richtiger Test für die De Oliveira Elf würde, nachdem man die ersten beiden Spiele zwar gewinnen konnte, dies jedoch noch nicht mit überzeugendem Zusammenspiel.

Bei perfekten äusseren Bedingungen und einer würdigen Kulisse wurde das Spiel pünktlich um 18.00 Uhr angepfiffen und die Erstfelder liessen gleich los wie die Feuerwehr. Die Druckphase verleitete die Gäste zu einem Foul 20m vor dem Tor. Gian-Luca Tresch nahm Mass, der Ball prallte jedoch von der Mauer zurück und sein Nachschuss konnte vor dem Tor durch Fabian Gerig zum 1:0 nach 5 Minuten verwertet werden. Ein Start nach Mass, aber es sollte noch besser kommen, denn 3 Minuten später war es wiederum Gian-Luca Tresch welcher von der linken Seite einen Freistoss treten durfte. Der gut getimte Ball konnte in der Mitte durch Silvan Baumann mit dem Kopf schön in der hinteren Torecke versenkt werden. Der Jubel über diesen Treffer war kaum vorbei, da wurde ein Erstfelder im Strafraum gefoult, Strafstoss. Wiederum Gian-Luca Tresch, Anlauf, Tor. Wahnsinn was hier in diesem vermeintlichen Spitzenkampf geschah. 3:0 nach gut 11 Minuten. Die Luzerner wussten nicht wo ihnen der Kopf stand, die Zuschauer rieben sich ebenfalls die Augen. Wer jetzt gedacht hätte, die Erstfelder liessen nach sah sich getäuscht, denn nach einer Viertelstunde hiess es wiederum Freistoss für die Platzherren. Die stehenden Bälle in dieser Phase eine Macht und auch hier hatte der Torhüter seine Probleme, wurde von einem Erstfelder jedoch regelwidrig gestört beim Versuch den Ball im Nachfassen zu erobern. Erst ab dann vermochten sich die Gäste ein wenig zu befreien und den Ball in ihren Reihen zu halten, so kamen auch sie in der 21. Minute zu einem Freistoss, aus welchem jedoch lediglich ein Kopfball übers Tor resultierte. Nach etwas mehr als einer halben Stunde wurde Sursee dann nach einem Freistoss ein Tor wegen Abseits aberkannt, diese Entscheidung jedoch zum Unverständnis der Gäste. Aufgrund von vielen Unterbrechungen inkl. Pflege verletzter Spieler liess der Unparteiische Marco Barmettler vor der Pause einige Minuten nachspielen. Die Einheimischen nach einem Eckball zu unsortiert und die Luzerner nutzten dies zum 3:1 aus. Der dümmste Moment für ein Gegentor.

 

Konzentrierte Leistung in der zweiten Hälfte

Man durfte gespannt sein wie sich das Gegentor und die Pause auf den Spielrhythmus auswirken wird. Es zeigte sich jedoch schon recht schnell, dass sich die Erstfelder wieder gefangen hatten und an ihre konzentrierte Leistung vom Anfang des Spiels anknüpfen konnten. In der 51. Minute dann wieder ein stehender Ball von Gian-Luca Tresch, leider verfehlten mehrere Spieler die Vorlage und der Ball strich dann knapp am langen Pfosten vorbei. Sämtliche Tore und auch die grösste Gefahr im Spiel entstand bis anhin aus stehenden Bällen, bis die 59. Minute anbrach und Pirmin Baumann sich auf der Seite schön durchkämpfte und für seinen Bruder Silvan Baumann in der Mitte auflegen konnte, welcher die Vorlage schön zum 4:1 verwertete. Die Urner wieder voll im Spiel und die Gäste konnten dem Druck spielerisch kaum etwas entgegensetzen. Die 65. Minute lief, als Gian-Luca Tresch einen schönen Ball in die Schnittstelle auf dem frisch eingewechselten Jeremias Baumann spielte. Dieser liess seinen Gegenspieler mit einem Hacken aussteigen und versenkte den Ball zum 5:1 im Tor. Jeremias macht also da weiter wo er in den letzten Spielen aufgehört hat. Mit dieser komfortablem Führung liessen die Platzherren jedoch immernoch nicht nach. In der der 75. Minute wurde Michael Planzer für den spielfreudigen Gian-Luca Tresch eingewechselt und auch dieser Wechsel sollte sich nur ein paar Minuten später bereits auszahlen. Denn Michael Planzer trat in der 78. Minute einen schönen Eckball welcher in der Mitte durch Fabian Gerig sauber verwertet wurde. Unglaublich! Aber auch jetzt noch, Resultat verwalten war an diesem Abend keine Option, die Platzherren wie aufgedreht und so war es in der 92. Minute Pirmin Baumann, welcher seine wiederum läuferische und kämpferische Leistung mit einem Tor zum Schlussstand von 7:1 krönte.

 

Naturrasen eingeweiht nach Mass

Mit Sursee kam ein Team nach Erstfeld welches die Chamer mit 5:1 besiegt hatte. Man musste also davon ausgehen, dass dieses Spiel ein enger Kampf würde. Aufgrund der ersten Viertelstunde in welcher die stehenden Bälle optimal ausgenutzt wurden, wurde dem Spiel jedoch der Zahn ein wenig gezogen. Die Luzerner fanden nie ein Mittel um die Platzherren in Bedrängnis zu bringen und diese zogen spätestens in der zweiten Hälfte ihr Spiel wieder konsequent auf und liessen auch nie nach in ihren Angriffsbemühungen. Die Bank hat wiederum funktioniert und ebenfalls den einen oder anderen Skorerpunkt geliefert. Es war bis dato sicherlich das beste Spiel der Saison, dass dies gleich beim ersten Heimspiel auf dem neuen Naturrasen so funktionierte macht es umso schöner. Nun heisst es diesen Schwung mitnehmen und gegen Hünenberg am nächsten Samstag auswärts wiederum Punkte entführen.

 

Fotos: Marco Eberli (vielen Dank Marco!!)


04.09.2021

Meisterschaft
7
1
Austragungsort: Sportanlage Pfaffenmatt
Zuschauer: 200
Schiedsrichter: Marco Barmettler
Tore: 5. Fabian Gerig 1:0; 8. Silvan Baumann 2:0; 10. Gian-Luca Tresch (Penalty) 3:0; 45+4. Ruben Lustenberger 3:1; 59. Silvan Baumann 4:1; 65. Jeremias Baumann 5:1; 80. Fabian Gerig 6:1; 90+2. Pirmin Baumann 7:1
Aufstellung Heimteam: Bürgler, Tresch (76. Planzer), Samuel Baumann (63. Jeremias Baumann), Wyrsch, Silvan Baumann (67. Ahmad), Pirmin Baumann, Arnold (42. Traxel), Gerig, Nino Epp, Michael Baumann (85. Eller), David Epp
Aufstellung Gastteam: Staffelbach, Macieira César, Pinto Da Silva (25. Bucher), Zust, Brun (74. Knup), Lustenberger (64. Staffelbach), Kiener (30. Da Fonte Pais), Mitrovic (74. Preni), Nikaj (46. Ineichen), Terzimustafic, Carneiro Santos
Bemerkungen: 10. Minute Penalty ESC Erstfeld, 5 Gelbe Karten Sursee: Nikaj, Macieira César, Lustenberger, Carneiro Santos, Zust / 1 Gelbe Karte Erstfeld: Tresch