Matchberichte

Zurück auf der Siegerstrasse

Im dritten Spiel innerhalb Wochenfrist, konnten die Erstfelder ihre spielerisch durchaus vorhandene Überlegenheit endlich auch in 3 Punkte ummünzen. Dazu brauchte es jedoch auch das spielerische Glück, respektive die schlechte Chancenauswertung der Tierpärkler. Schlussendlich konnte man mit einem 1:3 Sieg die Heimfahrt ins Urnerland antreten.

 

Wiederum starteten die Urner wie die Feuerwehr. Im Gegensatz zu den anderen Spielen konnten sie dies an diesem nassen Samstagabend jedoch in der 2. Minute bereits ausnutzen. Pirmin Baumann auf seinen Bruder Silvan in die Gasse, welcher den Schlussmann ausdribbelte und ins verwaiste Tor einschieben konnte. Ein Auftakt wie man ihn sich wünscht! Kurz darauf der erste Angriff von Goldau welcher jedoch durch einen berechtigten Abseitspfiff unterbunden wurde, und dies sollte dann auch bereits ein Zeichen vom Unparteiischen sein für den Rest des Spiels. Er unterband nämlich das Reklamieren eines Spielers gleich mit einer klaren Ansage, dass er dies nicht akzeptiere und beim nächsten Mal eine Verwarnung ausspreche. Wer nicht hören will, muss fühlen, aber dazu später… Die Erstfelder in dieser Phase mit dem gepflegteren Spiel, was jedoch auf dem tiefen Untergrund auch nicht richtig klappen wollte. Goldau zumeist mit dem Spielzug auf den linken Flügel, welcher jedoch durch Fabio Tresch gut abgemeldet wurde. So waren es in der 15. und 20. Minute je zwei Aktionen von Pirmin Baumann welcher Jeremias Baumann in Position zu bringen versuchte. Verpasste dieser bei der ersten Chance den Ball noch knapp am zweiten Pfosten, so war er beim zweiten Abschluss noch im letzten Moment entscheidend gestört, dass er das Gehäuse verfehlte. In der 39. Minute dann eine gute Flanke von Damian Eller wiederum auf Jeremias Baumann. Sein Abschluss diesmal mit gutem Druck, jedoch zu zentral, sodass der Torhüter den Ball im Nachfassen behändigen konnte. Die Goldauer immer besser im Spiel, oder die Erstfelder immer hektischer, wie man’s nahm, aber es wäre nun wichtig gewesen nachzudoppeln, was schlussendlich auch gelang. Jeremias Baumann dieses Mal mit der Flanke auf Pirmin Baumann, dieser nahm den Ball mit der Brust an und verwandelte in der 45. Minute zum 0:2. Ein schönes Tor und ein perfekter Zeitpunkt für den Ausbau der Führung! Leider wurde es nichts, denn gleich nach dem Anspiel präsentierte man durch einen Fehler in der Hintermannschaft dem Heimteam den Anschlusstreffer auf dem Silbertablett! 1:2 und Pause, was für ein unnötiges Ding aus Sicht der Gäste.

 

Wie ist die Stimmung nach der Pause?

Der Anschlusstreffer mit dem Pausenpfiff konnte beides bewirken, eine Trotzreaktion der Gäste oder ein Höhenflug der Platzherren, wie würde die zweite Halbzeit folglich starten? Schnell wurde klar, dass beide Teams zu hektisch waren. Goldau zu ungeduldig, Erstfeld ein wenig verunsichert. Zur Mitte der zweiten Halbzeit dann sicherlich die beste Phase der Gäste, denn dort hatten sie längere Ballstafetten, welche die Goldauer zu Laufarbeit zwangen. Trotzdem gab es auch dort wieder zuviele Abspielfehler, sodass das 3. Tor nicht gelingen wollte. Goldau glaubte nun immer mehr an den Ausgleich und drückte vehement. In diese Phase hinein, dann plötzlich ein Pfiff und Freistoss für die Urner. Dieser aus gut 25m getretene Ball von Gian-Luca Tresch klatschte leider nur an die Latte, sodass das Spiel weiterhin spannend blieb. Als Zuschauer hatte man nun das Gefühl, dass es nur einen kleinen Fehler brauchte und Goldau hätte den Ausgleich realisiert. Sie waren zum Glück für Erstfeld, jedoch ebenfalls zu hektisch und fahrlässig im Umgang mit ihren Möglichkeiten. Vielfach gelangen ihnen die letzten Pässe nicht oder Markus Bürgler konnte die Bälle mit seinem Stellungsspiel ablaufen. Aufgrund diverser Verletzungen und Diskussionen liess der Unparteiische dann stolze 6 Minuten nachspielen, was also nochmals eine Verlängerung des Zitterspiels für die angereisten Urner Fans bedeutete. Erstfeld dann jedoch mit dem entscheidenden Angriff und so konnten sie mit dem 1:3 den entscheidenden Treffer erzielen, was dem Spiel schlussendlich den Stecker zog.

 

Fazit

Endlich konnte man wieder einmal als Sieger vom Platz gehen. Auch wenn dieses Spiel ebenfalls nicht der Anspruch der Trainer und Spieler war, dann hat man es wenigstens geschafft mit dem Rumpfteam das Optimum herauszuholen. Mit Fredi Euler hat nun in dieser Saison bereits der 3. Senior sein Comeback in der ersten Mannschaft gegeben. Aufgrund Sperren, Ferienabwesenheiten und Verletzungen werden leider am nächsten Wochenende noch mehr Spieler fehlen. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Personaldecke möglichst schnell wieder lichtet, damit dem Staff wieder mehr Optionen zur Verfügung stehen. Jetzt noch etwas in eigener Sache betreffend Schiedsrichter. Herr Pascal Gärtner hat aus neutraler Zuschauersicht ein gutes Spiel gezeigt, er hat den Rahmen bereits sehr früh abgesteckt und seine Linie dann auch konsequent bis zuletzt durchgezogen. Ob diese kleinlich war oder nicht, sei dahingestellt, er hatte eine Linie und die war früh auf dem Tapet. Ein bis auf wenige Ausnahmen sehr faires Spiel hat schlussendlich durch ständiges Reklamieren und Kommentieren zu vielen gelben und sogar einer gelb roten Karte geführt. Ein Appell an die Spieler beider Teams, ihr spielt in der 3. Wurst- und Brot-Liga, dass im Fussball Emotionen drin sind ist klar, aber wenn ein Spielleiter bereits am Anfang seine Linie klar bekanntgibt und man dann immer noch das Gefühl hat man müsse alles kommentieren, dann darf man sich am Schluss nicht ärgern über den Schiedsrichter, wenn man Karten zuhauf kassiert. Den Verband wird’s freuen, dem Team und Verein schadets leider nur. Wenn Herr Gärtner gestern jeden Fehlpass (also Fehler eines Spielers) kommentiert hätte in der Art und Weise wie die Spieler seine, aus ihrer Sicht, Fehlentscheide, dann hätte er keine Luft mehr gehabt zum Atmen, geschweige denn pfeifen. Hier wäre sicherlich wieder einmal etwas mehr Demut gegenüber dem Hobby Spielleiter gefordert. Man muss sich einfach bewusst sein, dass sowohl ein Pfiff wie auch ein Nichtpfiff ein Entscheid ist und dass da Fehler passieren können ist in der Natur der Sache. Wie gesagt, 3. Liga Spiele und -spieler erhalten auch 3. Liga Schiedsrichter, der Anspruch, dass dessen Leistung fehlerfrei sein sollte, steht dann sehr oft völlig konträr zur eigenen Leistung. In diesem Sinne stände es vielen Spielern von gestern Abend gut an, zuerst ihre eigene Leistung zu hinterfragen, bevor man die angeblichen Fehlentscheide des Unparteiischen kommentiert.


08.10.2022

Meisterschaft
1
3
Austragungsort: Sportanlage Tierpark
Schiedsrichter: Pascal Gärtner