Matchberichte

Meisterschaft
9
O
Austragungsort: Sportanlage Pfaffenmatt
Zuschauer: 150
Schiedsrichter: Christian Renggli

Erstfeld deklassiert Cham

Im vorgezogenen Abschlussspiel der Vorrunde 22/23 wurde ein desolates Cham über gewisse Strecken vom Heimteam fast vorgeführt. Die Urner wussten die ihnen zur Verfügung gestellten Räume zu nutzen und konnten mit dem 9:0 Kantersieg einen schönen Abschluss feiern und nun mit zwei Siegen aus den letzten beiden Spielen in die Winterpause.

 

Die Erstfelder zeigten gleich von Anfang an, dass sie gewillt waren die drei Punkte zu holen und drückten von Beginn weg aufs gegnerische Tor. Es waren 2 Minuten gespielt als es zum ersten Freistoss kam. Der gut getretene Ball von Gian-Luca Tresch konnte nach einem Gewühl schlussendlich von Samuel Baumann ins Tor bugsiert werden. Optimaler Start in die Partie für die Einheimischen. Das Spiel mehrheitlich in der Platzhälfte der Gäste bis diese in der 10. Minute ihre wohl grösste Möglichkeit hatten. Aus einem Eckball heraus konnten sie abschliessen, Nino Epp jedoch auf der Linie zur Stelle, immernoch 1:0. Sauber gerettet vom Verteidiger. Im Gegenzug eine Hereingabe vom Flügelläufer Samuel Baumann auf Jeremias Baumann welcher jedoch aus dem Abseits das vermeintliche 2:0 erzielte. Schade, aber die Urner blieben hartnäckig dran, so lief die 20. Minute als wiederum ein Freistoss aus dem Halbfeld die nächste Chance brachte. Michael Traxel mit seinem Kopfball jedoch übers Gehäuse. In der 28. Minute dann die zweite hochkarätige Chance für Cham, als ein Stürmer plötzlich alleine auf Markus Bürgler zulief, der Abschluss dann jedoch knapp am Pfosten vorbei setzte. Das war es dann aber auch an guten Chancen für die Zuger, ab da war es ein Spiel auf ein Tor. Etwas mehr als eine halbe Stunde war gespielt, als Michael Traxel einen langen Ball auf Silvan Baumann spielte, dieser schloss gleich mit links aus der Drehung ab und liess dem jungen Gästegoalie keine Chance. Nun war es doch noch da das 2:0. Zwei Zeigerumdrehungen später war es an Nino Epp die Führung auszubauen. Nach einem klasse Zuspiel von Patrik Wyrsch konnte er zum 3:0 einschieben. Wars das? Nein, denn in der 45. Minute bekamen die Urner noch einen Freistoss zugesprochen. Silvan Baumann nahm ihn sich zu Herzen und hämmerte das Ding unhaltbar unter die Latte. 4:0 Pausenstand, wie gingen die Teams mit diesem Resultat in der zweiten Halbzeit um?

 

Kantersieg

Ein solcher Spielstand zur Pause kann schwierig sein, war man noch gleich konzentriert oder liess man nach? Wie würde sich Cham nach der Pause präsentieren. Die Antwort sah man gleich wieder nach Anpfiff, Cham bekam überhaupt keinen Zugriff aufs Spiel, Erstfeld hatte Platz und wusste diesen mit gutem Passspiel auch zu nutzen. Jeremias Baumann drang in der 50. Minute in den Strafraum und wühlte sich durch mehrere Spieler hindurch und konnte schlussendlich zum 5:0 einschieben. Definitiv ein Tor des Willens. Spätestens jetzt brachen die Dämme und die Gegenwehr von Cham. So hätte Jeremias Baumann zwei Minute später auf Vorarbeit von Samuel Baumann gleich nachlegen können, sein Kopfball jedoch über den Querbalken. Aber es ging in diesem Rhythmus weiter. In der 54. Minute ein Pfiff des guten Unparteiischen Christian Renggli knapp vor dem Strafraum. Freistoss für Erstfeld, diesmal ausgeführt durch Gian-Luca Tresch mit dem gleichen Ergebnis, Tor für die Platzherren, 6:0! Nun liess der Druck ein wenig nach, nicht mehr jeder Ball wurde gleich auf Tempo in die Endzone gespielt, es dauerte 10 Minuten bis zur nächsten nennenswerten Aktion. Wieder ein Pfiff vom Schiedsrichter, Penalty für Erstfeld. Jetzt kam es knüppeldick für Cham. David Epp, welcher sein letztes Spiel für das Fanionteam von Erstfeld bestritt wurde aufgefordert diesen Strafstoss zu treten und er liess sich nicht zweimal bitte. Im Gegenzug zum bitten brauchte er dann jedoch zwei Anläufe, nachdem der Torhüter die Ecke geahnt hatte konnte er im Nachschuss aber doch noch zum 7:0 verwerten. Gerüchten zufolge wollte er nicht, dass sein Tor als Penalty gewertet wurde, darum sollte erst der Nachschuss sitzen. Eine Minute später konnte sich Markus Bürgler doch auch nocheinmal auszeichnen und mit einer guten Parade seinen Kasten sauber halten. Gleich auf der anderen Seite wieder ein Eckball für Erstfeld. Gian-Luca Tresch fand mit seinem Ball den auf den ersten Pfosten laufende Diogo Correia, welcher sauber mit dem Kopf zum 8:0 verwandelte. Nun ging es nur noch darum, dass es kein Stängeli gab, denn es waren noch mehr als 20 Minuten zu spielen. Ab da wurden die Bemühungen der Urner jedoch weniger zielstrebig, nichtsdestotrotz kamen sie noch zu mehr Chancen, trotzdem dauerte es dann bis zur 86. Minute bis Michael Baumann seine wie immer kämpferische Leistung noch mit einem persönlichen Erfolg und zum Schlussstand von 9:0 belohnen konnte.

 

Fazit

Es war wieder einer dieser Abende auf der Pfaffenmatt die es von Zeit zu Zeit gibt. Die Platzherren waren auf den Punkt bereit und konnten gleich die erste Chance verwerten, hatten dann in zwei Möglichkeiten das Glück der Tüchtigen auf ihrer Seite, bis sie die Führung bis zur Pause gut ausbauen konnten. Es war wie der berühmte Ketchup-Effekt, lange kommt fast nichts und dann plötzlich alles auf einmal. Die Kieliger/Herger-Elf hat in diesem Spiel sicher eine der besten Leistungen der Vorrunde gezeigt, mit Cham jedoch auch einen Gegner gestellt bekommen, welcher nicht seinen besten Abend einzog und viel zu viel Raum zuliess. Die über die ganze Vorrunde von vielen Absenzen geplagten Erstfelder konnten die letzten beiden Spiele wieder mit dem Gros der Mannschaft auflaufen und sich mit zwei Siegen und mit einem Torverhältnis von 11:0 einen schönen Abschluss in die Winterpause verschaffen. Mit 5 Siegen, 5 Unentschieden und lediglich einer Niederlage hat man aus dieser Runde mit den vielen Absenzen sicherlich das Optimum herausgeholt und kann sich nun auf dem dritten Platz in der Tabelle für den Frühling in Stellung bringen.


28.10.2022

Meisterschaft
9
O
Austragungsort: Sportanlage Pfaffenmatt
Zuschauer: 150
Schiedsrichter: Christian Renggli
Tore: 3. Samuel Baumann 1:0; 33. Silvan Baumann 2:0; 35. Nino Epp 3:0; 45. Silvan Baumann 4:0; 50. Jeremias Baumann 5:0; 54. Gian-Luca Tresch 6:0; 64. David Epp 7:0; 66. Diogo Correia 8:0; 86. Michael Baumann 9:0
Aufstellung Heimteam: Markus Bürgler, Samuel Baumann, Michael Traxel, Nino Epp, Mattia Epp, David Epp, Gian-Luca Tresch, Patrik Wyrsch, Jeremias Baumann, Michael Baumann, Silvan Baumann (Tim Häfliger, Fabio Tresch, Robin Baumann, Damian Eller, Diogo Correia Pina)
Aufstellung Gastteam: Nils Abbondio, Chris Suter, Fabian Röösli, Alex Elsener, Andri Tillmann, Janick Bossert, Brahim Turjan, Corey Ineichen, Leandro Schnarwiler, Leandro Stutzer, Severin Müller (Timo Gamper, Zakariya Ali Hussein, Alessandro Forte)
Bemerkungen: Verabschiedung von David Epp und Yanick Gisler aus dem Fanionteam. Vor dem Spiel noch Gratulation von Urs Dickerhof zum 75 Jahr Jubiläum vom ESC Erstfeld.